Aktuelles zum Corona Virus

 


+++++ Corona Virus +++++

 

Alle Informationen und Verhaltensweisen zum aktuellen Stand

entnehmen Sie bitte aus Rundfunk und Tagespresse.

 

Verfolgen Sie auch die Hinweise des Robert Koch-Instituts.

Die Gemeinde wird im nächsten Amtsblatt ebenfalls zu dem Thema veröffentlichen!


Aktuelle Informationen im Februar 2022

Private Glasfaser- Hausanschlüsse

BITTE BEACHTEN!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

inzwischen haben Sie ja bereits mehrere Informationen zum geplanten Glasfaserausbau erhalten.

Ich erachte es jedoch als zwingend notwendig, wiederholt darauf hinzuweisen, dass Ihnen als Hauseigentümer*in im Glasfaser-Fördergebiet Frankenstein ein kostenloser Hausanschluss zusteht. Dieser muss jedoch von Ihnen selbst beantragt werden! Der Anschluss ist nicht an einen Vertragsabschluss mit der Deutschen Glasfaser gebunden!

Sie sollten m. E. keinesfalls auf diesen kostenlosen Anschluss verzichten und diesen umgehend beantragen.

Als Vermittler zwischen Ihnen und der Deutschen Glasfaser konnte Herr Markus Kuhl als vertrauensvoller Ansprechpartner vor Ort gewonnen werden. Bitte wenden Sie sich bei weiteren Fragen zu Ihrem Anschluss an:

 

Fachhändler, Kommunikationstechnik Kuhl

Am Galgental 27

67468 Frankenstein

Tel.: (06329) 1630 / Mo - Fr. 06:00 bis 16:00 Uhr

www.kommunikationstechnik-kuhl.de

 

Bitte versäumen Sie nicht, Ihren Anschluss umgehend zu beantragen.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Schnitt von Hecken und Sträuchern.

Vorsicht Krötenwanderung!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit dieser Woche (1. März 2022) ist der radikale Rückschnitt von Hecken und Gehölzgruppen bis in den Herbst untersagt.

Das Verbot hilft unseren Wildvögeln, bereits bezogene oder ausgewählte Brutplätze entsprechend ungestört zu nutzen. Auch zahlreiche gefährdete oder gar vom Aussterben bedrohte Insektenarten finden in Hecken und Büschen Unterschlupf und Nahrung. Wenn sich neben den Hecken dann auch Großstaudenfluren bilden und diese nicht oder spät gemäht werden, tragen sie wesentlich zur Artenerhaltung bei. Künstliche Bruthöhlen (Nistkästen) und sogenannte Insektenhotels fördern das Artenspektrum auch in Ihrem Garten. Die Konstruktion von Feuchtbiotopen wie Teiche oder Tümpel sind zusätzliche Möglichkeiten, dem Artensterben wirksam entgegenzutreten. Entsteinen Sie sich in Ihrem Vorgarten und tragen Sie zur Arterhaltung von Tieren im menschlichen Siedlungsbereich bei.

Bitte nehmen Sie gerade in den nächsten Wochen, besonders in den lauen Abend- und Nachtstunden, Rücksicht auf wandernde Kröten. Kröten sind sehr nützliche Schädlingsvertilger (Schnecken) und suchen in frostfreien Nächten ihre Laichgewässer auf. Durch eine langsame und rücksichtsvolle Autofahrt können Sie die Tiere besser erkennen und dadurch ein Überfahren vermeiden. Bitte helfen Sie mit und leisten Sie durch Ihre Rücksicht einen Beitrag zum Naturschutz.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

 

Bewuchs rund um Burgruine Frankenstein reduziert

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

kurz vor dem Ende der Schnittsaison trafen sich mehr als 40 Geocacher*innen, um zum wiederholten Mal die alten Gemäuer rund um unsere Burgruine Frankenstein vom steinesprengenden Bewuchs zu befreien. Eine großer Helfertrupp kam aus unserem Nachbarbundesland Baden-Würtemberg. Die Kurpfälzer*innen, Badener*innen und Schwaben seilten sich an den steilen Mauern hinab und beseitigten die sonst nicht erreichbaren Stockausschläge an den senkrechten Burgwänden. Selbstverständlich waren jedoch auch Geocacher*innen aus Kaiserslautern und dem Landkreis, bis hin ins Saarland, dem Ruf von Prof. Dr. Sascha Henninger gefolgt. Seit ihrem jährlich zweimaligen Einsatz hat sich das Antlitz der Burgruine merklich verändert. Der »Kanonenturm« aber auch das nach Osten gerichtete Mauerwerk sind wieder in ihrer ursprünglichen Bauweise erkennbar. Dass die Burgruine auch unterschiedliche, über mehrere Jahrhunderte sich verändernde Baustiele vereint, ist nun deutlicher wahrnehmbar. Im Westen der Burgruine wurde insbesondere auch der zerstörerischen Kraft einwurzelnder Gehölze Einhalt geboten. Wer sich nicht in die Felswand wagte, hatte jedoch auch genug zu tun: Säuberungsaktionen wie das Einsammeln von Plastikmüll, Papier und Glas, erachteten die Geocacher*innen als zwingend geboten. Andere Helfer*innen schnitten zahlreiche Hecken und sorgten dafür, dass sich die Burgruine auch im Sommer von ihrer besten Seite zeigt. Leider ist die Grabungsbaustelle am Aufgang zur Burg noch nicht so gesichert, dass sie Besuchern ein attraktives Bild bietet. Die Eigentümerin: Kulturelles Erbe Rheinland Pfalz – Burgen, Schlösser, Altertümer, steht hier in Verantwortung!

Lassen Sie mich an dieser Stelle den Geocacher*innen um Prof. Henninger wieder einmal recht herzlich für ihren ehrenamtlichen Einsatz danken. Wir hoffen, dass die ebenfalls von ihnen gefertigten und aufgehängten Fledermauskästen nun bald bezogen werden. Durch den Einsatz der Geocacher*innen wird Natur- und Denkmalschutz vor Ort erlebbar und zeigt nicht nur Kindern, dass sich Hobby und Ehrenamt beispielhaft vernetzen lassen.

 

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

 

Angebote der Kreisvolkshochschule Kaiserslautern in Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
nach erfolgter Kontaktaufnahme durch die Kreisvolkshochschule Kaiserslautern möchte ich Ihnen, liebe Mitbürger*innen, die Möglichkeit einräumen, ab dem 2. Halbjahr 2022 verschiedene Kurse in der ehemaligen Grundschule Frankenstein zu belegen. Gerne möchte die Volkshochschule aktiv zusammen mit Ihnen herausfinden, welche Kurse Sie sich in unserer Ortsgemeinde vorstellen oder in welchen Bereichen konkret Bedarf besteht. Dabei kann es sich beispielsweise um allgemeine Gesundheitskurse, EDV- und Sprachkurse, Joga, Klangschalenkurse oder andere kreative Erwachsenen-, Kinder- und Kulturprogramme handeln. Werfen Sie doch einen Blick in das aktuelle Programm der Kreisvolkshochschule und lassen Sie sich dort inspirieren.
Gerne werden Ihre Anregungen und Wünsche ab sofort entgegengenommen! Melden Sie sich bei: Carola Würtz, Leiterin der Kreisvolkshochschule Kaiserslautern (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder in der Geschäftsstelle bei Frau Cording (Tel.: 0631-7105-295).
Frau Würz und Frau Cordinng freuen sich über Ihre Anregungen und Wünsche!


Ihr Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister

 

Oberbauarbeiten der DB Netz AG
Baulärm

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
zwischen Sonntag, den 20. Februar 2022, ab 22:00 Uhr und Freitag, den 25. Februar 2022, ca.16 Uhr, sowie von Mittwoch den 20. April 2022, 21 Uhr und Montag, den 25. April 2022, 5 Uhr, werden auf der Bahntrasse zwischen Weidenthal und Hochspeyer unaufschiebbare Oberbauarbeiten durchgeführt. Es handelt sich dabei in erster Linie um einen beidseitigen Schienenwechsel der nur unter dem Einsatz von Großmaschinen erfolgen kann. Die »Deutsche Bahn Netz AG« versucht selbstverständlich, die Umweltbelastungen (Lärm) so gering als möglich zu halten. Dennoch muss in dieser Zeit mit entsprechenden Belastungen gerechnet werden.
Die »DB Netz AG« ist weder genehmigungs- noch anzeigepflichtig und hat uns im Rahmen der vertrauensvollen Zusammenarbeit über das Vorhaben informiert.


Ich bitte um Kenntnisnahme.

Ihr Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister  

 

 

Ehrenamtliche Tätigkeiten, Spenden, Schenkungen, Überlassungen und kostenfreie Verpachtungen.

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in den letzten drei Ausgaben des Amtsblattes habe ich Sie über die Aktivitäten bzw. über bereits realisierte oder noch umzusetzende Projekte innerhalb meiner Amtszeit informiert. Viele unserer im Ortsgemeinderat beschlossenen und letztlich umgesetzten Vorhaben bedurften einer entsprechenden, oft langwierigen Vorarbeit. Von der Ideenfindung über die Vorplanung, Genehmigungsverfahren, Beschlussfassung, ggf. Beantragung von Mitteln, Aufnahme in den Haushalt, Haushaltsgenehmigung, Detailplanung, Ausschreibung (teils europaweit), Submission, Zuschlag durch den Ortsgemeinderat und schließlich die Beauftragung ist es ein oft weiter und schwieriger Weg.

Die Projekte und deren Auswirkungen auf die Ortsentwicklung haben einen langfristigen, aufbauenden Charakter. Wir alle profitieren noch heute von Maßnahmen, die meine Amtsvorgänger und deren Ortsgemeinderäte beschlossen hatten. So werden auch unsere aktuellen Entscheidungen die künftige Ausrichtung der Ortsgemeinde in weiten Teilen beeinflussen.

Das ehrenamtliche Engagement der Mitbürgerinnen und Mitbürger hat ebenfalls große Auswirkungen auf die Gemeindeentwicklung. Die ehrenamtliche Beteiligung zählt neben den politischen Entscheidungen zu den wichtigsten Faktoren der kommunalen Entwicklung!

Nur durch Zustimmung und Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger, durch ihre persönliche Unterstützung, durch Rat und Tat, hat sich unsere Ortsgemeinde dahingehend entwickelt, dass wir auf das bisher Erreichte zurecht stolz sein dürfen.

Ich möchte in der Folge keine Einzelpersonen und deren Wirken hervorheben, sondern Ihnen einen leider unvollständigen Überblick über die Palette der bisherigen Hilfestellungen geben. Sollte Ihr persönliches Engagement dabei keine Erwähnung finden, bitte ich dies zu entschuldigen. Bei der Vielzahl der ehrenamtlichen Arbeiten sind mir sicherlich unbeabsichtigt auch einige private Unterstützungsprojekte entfallen.

 

Bürgerschaftliches Engagement:

Kostenfreie, vertraglich geregelte Nutzungsgenehmigungen von privaten Grundstücken zu Beweidungszwecken am Burgberg

Kostenfreie, vertraglich geregelte Nutzungsgenehmigung von privaten Grundstücken im Projektgebiet Frankenstein Nord

Finanzielles und manuelles, ehrenamtliches Engagement bei der Umsetzung der Beweidung Frankenstein Nord

Kontrollgänge und Hinweise bezüglich der Tierhaltung im Gelände Frankenstein Nord

Schenkungen von Wald- und Wiesengrundstücken

Schenkungen von Mobiliar wie wetterfeste Tische und Bänke für den öffentlichen Raum

Säuberungsaktionen, Grundstücke Dreispitz

Freischnitt von Wegen und Pfaden

Pflege und Erhalt des Waldlehrpfades

Säuberungs- und Schnittaktionen um Burgruine Frankenstein

Bau und Anbringung von Fledermauskästen rund um Burgruine Frankenstein

Wegeinstandsetzung Aufgang Burgruine Frankenstein

Beschilderung Aufgang Burgruine Frankenstein

Teilnahme und Unterstützung am Tag des offenen Denkmals auf Burgruine Frankenstein

Burgführungen

Neue LED-Beleuchtung: Burgruine, Kirche, Tunnel

Bike Park-Realisation im Thörigtal

Bau von Kinderspielgeräten und Instandsetzung defekter Geräte

Teilnahme und Unterstützung an den KULT-Tagen

Teilnahme und Unterstützung am Weihnachtsmarkt

Teilnahme und Unterstützung der Umwelttage im Bürgerhaus

Ausstellungen und Lesungen im Bürgerhaus

Teilnahme und Unterstützung am Ostermarkt

Teilnahme und Unterstützung am Sommertag

Teilnahme und Unterstützung an Seniorennachmittagen und Seniorentreffs

Teilnahme und Unterstützung an der Kerwe mit Umzug und Kerwerede

Unterstützung bei der Betreuung Bedürftiger während der Corona-Zeit

Betreuung der Gemeindebücherei (Büchereiteam)

Pflege und Erneuerung des Straßenbegleitgrüns

Säuberung von Schildern und Hinweistafeln

Engagement in Gremien der Dorferneuerung/Arbeitsgruppen

Unterstützung bei Verkehrsanliegen (30 km)

Spenden zum Erwerb der Geschwindigkeitsanzeige am Bahnhof

Input und Vorträge für öffentliche Fachgruppensitzungen in Villa Denis

Trekkingbetreuung (Kümmerer)

Verbesserung der Infrastruktur auf dem Trekkingplatz (Bänke und Toilettenanlage)

Aufbau von Mobiliar (Bänke) an Kirche, Brunnen, Friedhof und Sportplatz

Spende von Mobiliar am Heidefels

Aufbau von Mobiliar am Wendeplatz in Diemerstein

Säuberung und Bepflanzung von Brunnenanlagen

Spende und Pflanzung von Stauden, Gehölzen, Sommerflor und Blumenzwiebeln

Baumspenden

Aufarbeitung der Historie Frankensteins

Journalistische Beiträge über unsere Ortsgemeinde in Jahrbüchern des Landkreises

Spenden mit Zweckbindung nach Auflösung von polit. Ortsverbänden

Spenden nach Vereinsauflösung

Bau eines Stegs am Siebenbrunnen

Jährliche Schenkungen von großen Weihnachtsbäumen für die Aufstellung Schulhof

Aufstellung der Weihnachts- und Maibäume

Spende eines Gemeindebriefkastens

Reinigung und Anstrich von Bänken auf dem alten Friedhofsteil

Reinigung und Anstrich von Teilen der Aussegnungshalle

Wiederkehrende Säuberung der Aussegnungshalle

Fachlicher, bürgerschaftlicher Rat bei der Umsetzung bestimmter Projekte

Musikalische Umrahmung an Gedenkfeiern und Festen

Zusage von finanziellen Zuwendungen (Spenden) für bestimmte, abgestimmte Vorhaben

 

Ungeachtet der Vielzahl der hier aufgeführten Projekte, welche im Ehrenamt unterstützt bzw. realisiert wurden, möchte ich unseren Fokus auch gerne auf die Vereinsarbeit lenken. Die große Anzahl der Vereinsangebote bereichern natürlich ebenfalls das Gemeinwohl und steigern die Lebensqualität vor Ort.

Nicht unerwähnt bleiben soll dabei auch insbesondere das ehrenamtliche Engagement der Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr in Frankenstein. Ihnen gebührt unser besonderer Dank. Sie setzten sich selbst teils unkalkulierbaren Risiken aus um unser Leben und unsere Gesundheit zu schützen.

Wir alle tragen Verantwortung für eine sich weiter entwickelnde, lebens- und liebenswerte Gemeinde. Wir alle tragen Verantwortung für eine gute Nachbarschaft, für ein gutes Miteinander. Egal woher wir stammen, wohin es uns vielleicht noch verschlägt, wir sind Teil der großen Lebensgemeinschaft »Dorf«. So darf und kann jede*r seinen individuellen Beitrag zur Entwicklung unserer Kommune leisten.

Nicht diejenigen, deren Hetze sich in sozialen Netzwerken und an Stammtischen niederschlägt, nicht diese von Wut, Neid und Betroffenheit geplagten Mitbürger*innen tragen zur positiven Entwicklung der Ortsgemeinde bei. Sie verfangen sich oftmals in: »Man müsste mal«-Parolen und verharren doch meist in ihrer eigenen Untätigkeit.

Ich bin jedoch zuversichtlich, dass die Vernunftbegabten uns weiterhin vor Ort unterstützen. Ich freue mich auf eine Zukunft, die auf dem Wohlwollen und der Bereitschaft zur konstruktiven Mitwirkung, beruht.

Vielen, herzlichen Dank für Ihre tatkräftige Hilfe und Unterstützung!

 

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

 

Aktuelle Informationen im Januar 2022

 

Projekte der Ortsgemeinde Frankenstein

 

Teil 1: Dorfmitte und Diemersteiner Tal

(Vorletzte Amtsblattausgabe)


Teil 2 : Alle weiteren Ortsteile und Projekte zentraler Bedeutung

(Letzte Amtsblattausgabe)

 

Teil 3: Ökologische Projekte und Ortsentwicklung

(Abschluss)

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in den beiden letzten Ausgaben des Amtsblattes habe ich Sie über die in meiner Amtszeit umgesetzten Projekte im Bereich Dorfmitte, der Ortsteile und Straßen sowie über Aktionen von zentraler Bedeutung informiert. Den heutigen Abschluss der Trilogie bilden die ökologischen Projekte, die manchmal mit bereits erwähnten Umsetzungen aus Teil 1 und 2 korrelieren.

Ökologische Projekte:

  • Auftrag eines siedlungsökologischen Gutachtens der Ortsgemeinde Frankenstein durch die Technische Universität Kaiserslautern.
  • Anerkennung und Auszeichnung als 2. Aktion Grün-Kommune des Landes RLP
  • Auftrag eines Gutachtens zum Kaltluftabfluss im Diemersteiner Tal um negative Auswirkungen einer künftigen Bebauung so gering als möglich zu halten.
  • Mehrfache Beteiligung am Wettbewerb: »Unser Dorf hat ZukunftJ, mit Belegung des 1. Platzes auf Landkreisebene.
  • Einweihung, Beweidung Burgberg: Fertigstellung im Jahr 2009 mit großer Unterstützung der Grundeigentümer. Bereits von Amtsvorgänger Manfred Petry beantragt und zum Teil noch in dessen Amtsperiode umgesetzt.
  • Entfichtung des damals geplanten Beweidungprojektes Diemerstein. Anschließende Realisierung und Umsetzung der technischen Details (Zaun, Strom, Zugänge und Unterstand). Nach Fertigstellung der Infrastruktur Übertragung an die Universität Kaiserslautern.
  • Impulsgeber zur Freistellung der Teufelsleiter
  • Realisierung des Beweidungsgebiets Frankenstein Nord unter großer Beteiligung der privaten Grundbesitzer sowie Landesforsten Rheinland-Pfalz
  • Bau und Betrieb eines Trekkingplatzes mit großer Besucherfrequentierung
  • Unterstützung beim Triftfest im Leinbachtal
  • Beschlussfassung zur größten Kernzonenerweiterung des Biosphärenreservats Pfälzerwald auf über 365 ha
  • Pflanzung mehrerer Bäume:
  • Klimalinde (Spende des Hauses der Nachhaltigkeit, Hermannslinde)
  • Birnbaum auf dem Friedhof (Spende anlässlich der Sparkassenfusion 2021),
  • Apfelbaum auf dem Baumlehrpfad (Spende einer moslemischen Gemeinde)
  • Pflanzung von Blumenzwiebeln, Straßenbegleitgrün (Bereitstellung durch LBM Kaiserslautern)
  • Unterstützung der Geocacher bei Burgsäuberungsaktionen
  • Unterstützung beim Bau von Fledermaushöhlen durch Geocacher
  • Bau eines kleinen Stegs am Siebenbrunnen
  • Vorstellung des örtlichen Hoichwasserschutzkonzeptes
  • Übertragung der Touristik an die Verbandsgemeinde
  • Burgführungen mit botanischen Informationen
  • Einflussnahme Holzbaucampus Diemerstein
  • Einflussnahme und Hilfestellung zum künftigren Bau des Feuerwehrstützpunktes Frankenstein in Holzbauweise


Projektziele 2022:

  • Teilnahme am Großprojekt »Neue Hirtenwege«
  • Mitarbeit beim neuen Wanderwegekonzept
  • Erarbeitung touristischer Infrastrukturen
  • Unterstützung zur Schaffung örtlicher, nachhaltiger Kleingewerbe im Biosphärenreservat
  • Sensibilisierung der Motorrad-und Autofahrer in Sachen Lärmschutz
  • Beteiligung am Projekt Sternenpark


Außer den nunmehr in drei Teilen aufgeführten Projekten und Vorhaben wird in unserer Ortsgemeinde selbstverständlich noch weitaus mehr realisiert. Die Beschlüsse zur Umsetzung der Vorhaben werden im Gemeinderat und in den Ausschüssen beraten und demokratisch abgestimmt. Sollten Sie selbst Ideen und Anregungen haben, so teilen Sie mir diese gerne mit. Nach eingehender Prüfung können wir Ihre Vorschläge dann vielleicht umsetzen.

In meiner Reflektion über bisher Erreichtes möchte ich jedoch das bürgerschaftliche Engagement nicht außer Acht lassen. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, Ihnen auch eine Auswahl an ehrenamtlichen Tätigkeiten und Projekten aus der Mitte der Bürgerschaft zu präsentieren. Diese werde ich Ihnen in der nächsten Amtsblattausgabe darlegen.

 

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Projekte der Ortsgemeinde Frankenstein


Teil 1: Dorfmitte und Diemersteiner Tal

(Letzte Amtsblattausgabe)

Teil 2: Alle weiteren Ortsteile und Projekte zentraler Bedeutung

Teil 3: Ökologische Projekte und Ortsentwicklung.

(Nächste Amtsblattausgabe)

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in der letzten Amtsblattausgabe habe ich Sie über bereits abgeschossene, sich im Bau befindliche, geplante oder in Genehmigungsverfahren befindliche Projekte informiert. Die Schwerpunkte dieser stichpunktähnlichen Erläuterungen bezogen sich dabei auf die Ortsmitte und das Diemersteiner Tal.

Heute möchte ich Sie über die umgesetzten oder in der Umsetzung begriffenen Projekte aus den anderen Ortsbereichen informieren und Projekte von zentraler Bedeutung (wie z. B. Arbeiten auf und an dem Friedhof) darlegen. Alle Projekte beziehen sich auf meine Amtszeit als Ortsbürgermeister und sollen Ihnen einen groben Überblick über die bisherigen Realisationen vermitteln. Selbstverständlich waren vor und während der Umsetzung auch Bürger*innen, Räte, Ausschussmitglieder sowie die Beigeordneten in die Prozessabläufe einbezogen. Ihre Entscheidungen tragen wesentlich zur Ortsentwicklung bei.


Teil 2: Alle weiteren Ortsteile und Projekte zentraler Bedeutung


Schwerpunkt Kehre:

  • Aufwändige Sanierung der Armierungseisen des Bahnübergangs und von Teilen der Stützmauer an der Kehre
  • Errichtung einer den Sicherheitsvorschriften der DB entsprechenden Schwerlast-Sicherungsplanke zum Schutz von Fahrzeugunfällen auf der Bahntrasse
  • Erste Bebauung am kleinen Neubaugebiet an der Kehre


Planung 2022:

  • Erschließungsmaßnahmen der unteren Straße des Neubaugebietes an der Kehre
  • Zurücknahme der Vegetation an bestimmten Punkten

 

Schwerpunkt Sommerberg:

  • Hangsicherungsmaßnahme mit kostenaufwändiger Leitplanke und weiteren Sicherheitsmaßnahme gegen Steinschlag am Sommerberg (Wendeplatz)
  • Verkehrssicherungsmaßnahmen am Wendeplatz


Schwerpunkt Thörigtal:

  • Verlegung der Bushaltestelle für Schüler*innen ins Thörigtal
  • Bereitstellung des Geländes für Bike-Parkanlage am Thörigtal

 

Schwerpunkt am Erlenbach:

  • Erwirkung einer soliden Zauntrasse vom Kindergarten zum Galgental (Bau durch LBM, KL), gegenüber Erlenbach


Planung 2022:

  • Sicherungsmaßnahme Stützmauer

 

     Schwerpunkt Galgental:

  • Sanierung von Straßen-Teilabschnitten und Bordsteinen

 

            Planung 2022

  • Punktuelle Straßensanierungsmaßnahmen

 

            Schwerpunkt Rußhütte:

  • Neuverlegung des Oberflächenwasserkanals in Teilbereichen der Rußhütte

 

             Zwischen Rußhütte und Erlenbach:

             Planung 2022

  • Teilsanierung der Umgehungsstraße

 

 Schwerpunkt Friedhof:

  • Herstellung einer Absturzsicherung (Stabzaunanlage) im neuen Friedhofsteil
  • Beteiligung bei der Sanierung der Sandsteinmauer am Hohlweg zwischen ev. Kirche und Friedhof
  • Anschaffung einer neuen Lautsprecheranlage Friedhof
  • Anbringung einer neuen Traufe an der Aussegnungshalle
  • Mehrfache Friedhof-Satzungsänderungen: Schaffung von Wahlgräbern auf Wunsch von Bürger*innen


Planung 2022:

  • Wege und Mauersanierungen im und am alten Friedhofsteil
  • Reparatur oder Erneuerung des unteren Eingangsportals der Aussegnungshalle
  • Anschaffung der von der Berufsgenossenschaft vorgeschriebenen Stütz- und Sicherungselemente zum Grabaushub

 

Schwerpunkt Vereine

  • Übertragung des Sportplatzes an den ASV
  • Teilsanierung der Auffahrt zum Sportplatz
  • Vorübergehend kostenfreie Nutzung des ehemaligen Schulsaals durch den TV Frankenstein
  • Ganzjährige kostenfreie Nutzung der Turnhalle für Sportzwecke, auch nach dem Eintritt in den Kommunalen Entschuldungsfonds im Jahr 2012.

Schwerpunkt Jugend:

  • Übertragung der professionellen Jugendsozialarbeit auf die Verbandsgemeinde
  • Beauftragung eines Gutachtens zur Wasserqualität am geplanten Wasserspielplatz
  • Vergabe des Planungsauftrags Wasserspielplatz an ein Ingenieurbüro
  • Sanierung von Spielgeräten auf Gemeinde- Spielplätzen wie z. B. neue Rutsche und Ballfangzäune am Spiel- und Bolzplatz im Galgental
  • Umbau des Jugendraums nach Brandschutzvorschriften
  • Beteiligung an der Kerwe durch Luftkissenspielgerät
  • Bereitstellung von Räumen für eine Krabbelgruppe
  • Neuausrichtung der Bücherei mit multifunktionalen Elektronikspielen für Kinder und Jugendliche

 

Planungen für 2022:

  • Weitere Maßnahmen zur Umsetzung des Vorhabens Wasserspielplatz
  • Austausch oder Reparatur von defekten Spielgeräten


An der großen Anzahl der bereits umgesetzten Projekte können Sie erkennen, dass ich trotz einer außerordentlich angespannten Haushaltslage stets bemüht bin, bürgernahe Entscheidungen und konstruktive Hinweise aufzunehmen und den Entscheidungsträgern als Beschlussvorschlag zu unterbreiten. Ich hoffe, dass auch der zweite Teil der Auflistung auf Ihr Interesse gestoßen ist.
In der nächsten Amtsblattausgabe werde ich Sie auf die ökologischen und sonstigen, sich unmittelbar auf die Ortsentwicklung auswirkenden Projekte, hinweisen.


Mit freundlichen Grüßen

Eckhard Vogel, Ortsbürgermeister

 

Schildbürgerinnen im Einsatz

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit einem gewissen Schmunzeln erhielt ich die Information, dass sich »Schilbürgerinnen« um die verschmutzten und teilweise veralgten Schilder in unserer Ortsgemeinde kümmern und diese gewissenhaft säubern. Ob Verkehrsschilder, touristische Hinweisschilder, Schilder mit Straßennamen oder auch wichtige Schildtafeln; ein großer Teil wurde bereits ehrenamtlich gesäubert. Den Schildbürgerinnen Christine Heberger und Anja Gerstheimer gebührt unser Dank für diese spontane Idee. Erst nach einer längeren Suchaktion traf ich auf unsere fleißigen Helferinnen, die gerade dabei waren, am Buswendeplatz Thörigtal die dortigen Verkehrsschilder zu säubern. Wir alle wissen, dass sich zahlreiche Besucher*innen unserer Ortsgemeinde an der Beschilderung orientieren und saubere Schilder einen weitaus besseren Gesamteindruck vermitteln. Diese und andere Aktionen lassen mich getrost in die Zukunft blicken. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger haben erkannt, dass sich eine Kommune gerade dann besonders positiv entwickelt, wenn viele ehrenamtliche Helfer*innen unterstützend mitwirken.  

Ihr Eckhard Vogel,
Ortsbürgermeister


 »Schildbürgerinnen« Anja Gerstheimer und Christine Heberger im Einsatz

 

Projekte der Ortsgemeinde Frankenstein

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich möchte die Gelegenheit nutzen, Sie zum Beginn des neuen Jahres über Vorhaben, aber auch über bereits umgesetzte Projekte zu informieren. Manch ein Projekt benötigt eine entsprechende, manchmal Jahre andauernde Vorlaufzeit, bevor es schließlich als beschlussfähige Vorlage dem Ortsgemeinderat zur Abstimmung unterbreitet wird. Die umgesetzten Projekte und deren Auswirkungen können oftmals erst Jahre später beurteilt werden. Im Moment der Beschlussfassung orientieren sich die Verantwortlichen jedoch am aktuellen Stand der Technik oder des Bedarfs der Ortsgemeinde.

Einstmals gefasste und umgesetzte Beschlüsse und deren Folgen sind oft mit Trittstufen einer Treppe vergleichbar. Jede Stufe führt ein kleines Stück hinauf zum erwünschten Ziel. Deshalb erachte ich es für notwendig, Sie auch über Projekte zu informieren, die ich während meiner bisherigen Amtszeit als Ortsbürgermeister umsetzen konnte. Die Aufzählungen sind keinesfalls vollständig und nicht chronologisch geordnet. Sie sollen Ihnen vielmehr einen allgemeinen Überblick ermöglichen. Die Erläuterungen sind nach Ortsstraßen oder in Themengebiete gegliedert.
Selbstverständlich sind die Projekte nicht ohne Anregungen, Beteiligungen und Zustimmungen der Beigeordneten, der Gemeinderäte und der Ausschüsse erfolgt!

Alle während meiner Amtszeit umgesetzten Projekte in dieser Amtsblattausgabe unterzubringen, würde den vorgesehenen Rahmen sprengen. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen die Informationen in drei aufeinander folgenden Amtsblättern zu veröffentlichen.

Teil 1: Dorfmitte und Diemersteiner Tal

Teil 2: Alle weiteren Ortsteile und Projekte zentraler Bedeutung

Teil 3: Ökologische Projekte und Ortsentwicklung


TEIL 1: Schwerpunkt Dorfmitte

  • Blaues Haus, Teilsanierung der Mietwohnungen; Abschluss im Jahr 2009, bereits von Amtsvorgänger Manfred Petry eingeleitet
  • Eintritt in den Kommunalen Entschuldungsfonds des Landes RLP mit obligater Veräußerung von Liegenschaften der Ortsgemeinde (2012)
  • Bau des Bauhof-Magazins im Feuerwehrhof
  • 2012-2018 Anerkennung als Schwerpunktgemeinde in der Dorferneuerung
  • Erarbeitung eines Dorfentwicklungskonzeptes durch ein Ingenieurbüro
  • Dorfmoderation als Grundlage für das Dorfentwicklungskonzept
  • Tag des offenen Denkmals auf Burgruine Frankenstein
  • Erhalt und Modernisierung der Gemeindebücherei
  • Erweiterung des Angebots für Senioren: Seniorennachmittag und Seniorentreff
  • KULT-Tage (Kultur, Umwelt, Landentwicklungs-Tage)
  • Beschlussfassung zur Lärmminimierung des Bahnlärms (Fensterlösung) in Zusammenarbeit mit der DB
  • Schirmherrschaft und Unterstützung beim Weihnachtsmarkt
  • Erneuerung der Straßendeckschicht der Hauptstraße von der Einmündung Diemerstein bis Neustadter Straße. Federführung: LBM
  • Bau des neuen Ratssaales mit behindertengerechtem Zugang, einschl. Holztreppe und Rampe im Außenbereich
  • Sanierung der unteren Hauptstraße (am Hochspeyerbach unterhalb Goebelsplatz)
  • Erneuerung der Fahrbahndecke »Kerweplatz« und Einteilung von Parkflächen
  • Bau eines Bouleplatzes am Goebelsplatz
  • Straßenlampen: Austausch gegen energieeffizientere und umweltfreundlichere Leuchtmittel (LED mit niederer Kelvin Lichttemperatur, unter 2700 K)
  • Durchsetzung einer 30 km Zone in Ortsmitte und am Kindergarten
  • Erwerb einer Geschwindigkeitsanzeige, Standort Bahnhof
  • Anschaffung einer neuen Lautsprecheranlage für Bürgerhaus und Turnhalle
  • Rückübertragung der ehemaligen Grundschule von der Verbandsgemeinde auf die Ortsgemeinde
  • Kostenfreies Nachnutzungskonzept ehemalige Grundschule Frankenstein durch internationale Winterschule. Titel: »Triebkräfte und Potentiale des Aufbegehrens in Planungsprozessen«
  • Beauftragung eines Gutachtens zur künftigen Nutzung der ehemaligen Grundschule durch den Fachbereich Stadtsanierung und Ortsentwicklung, TU KL
  • Vergabe eines Planungsauftrags an ein Ingenieurbüro mit dem inhaltlichen Schwerpunkt der gewerblichen Umnutzung der ehemaligen Grundschule
  • Energetische Sanierung Bürgerhaus und Turnhalle: Fenster, Türen und Beleuchtung wurden ausgetauscht um Energie einzusparen.
  • Blaues Haus, Teilsanierung der Fassade, des Daches der Straßenfront und der Turmuhr im Jahr 2021
  • Schaffung von Sichtachsen am Burgberg Frankenstein
  • Erfüllung von naturschutzrechtlichen Auflagen der Kreisverwaltung (Fertigung von Fledermausquartieren durch ehrenamtliche Arbeiten der Geocacher*innen)

 

Projektplanungen 2022 (nicht vollständig!):

  • Kreiscluster Schnelles Internet: Umsetzung der Maßnahme in 2022
  • Sanierung bestimmter Straßenabschnitte
  • Beteiligung am Projekt: Chance Natur, Neue Hirtenwege
  • Maßnahmen zur Umsetzung des Wasserspielplatzes
  • Beantragung von Mitteln zur Umnutzung der Grundschule

 

Schwerpunkt Diemerstein:

  • Vor 2009: Vorbereitung der Geländeumnutzung durch Amtsvorgänger Manfred Petry
  • Übertragung des Geländes der ev. Heime Diemerstein an die Ortsgemeinde
  • Beauftragung eines Gutachtens zum Kaltluftabfluss im Diemersteiner Tal
  • Ab 2009: Rückbau der ehemaligen Kinderheime Diemerstein (2009-2012) durch die Ortsgemeinde
  • Übertragung des Geländes nach Rückbau der ev. Heime Diemerstein von der Ortsgemeinde an die Technische Universität Kaiserslautern (2012)
  • Zahlreiche Workshops zur Entwicklung des Talraumes durch Denkmalschutzbehörde Kreis KL und Ortsgemeinde
  • Herbeiführung von Beschlüssen zum Bau (Baugenehmigungsverfahren) des Holzbaucampus Diemersteiner Tal
  • Unterstützung beim Bau des innovativen Holzbaupavillons
  • Erarbeitung eines Leader Plus Handlungs- und Entwicklungskonzeptes Diemersteiner Tal unter finanzieller Beteiligung der Kreisverwaltung und der Verbandsgemeinde.
  • Aufstellung eines neuen Altkleidercontainers gegenüber Unigelände Diemerstein.

 

Planungen in 2022:

  • Bau des ersten T-Lap Gebäudes der TU KL

 

Ich hoffe, dass Ihnen die Aufzählungen unserer Projektmaßnahmen einen Eindruck über die manigfaltigen Aufgaben der Ortsgemeinde vermitteln.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

Bürgersprechstunde

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ab sofort finden unsere Bürgersprechstunden an jedem 2. Montag im Monat, von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr, im Ratssaal der Ortsgemeinde statt. In dringenden Fällen stehe ich Ihnen jedoch auch zu einem individuell zu vereinbarenden Termin zur Verfügung.

Zu einer außerordentlichen Terminabsprache erreichen Sie mich unter meiner Handy-Nr.: 0170/2379352 (bitte ggf. auf das Band sprechen, ich rufe Sie dann gerne zurück).

Die aktuell gültigen Corona-Verordnungen sind beim Eintritt in das Gebäude (Hauptstraße 54b) einzuhalten!

In den Ferien findet keine Bürgersprechstunde statt.

Mit der Bitte um Kenntnisnahme

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Friedhof – Wildschaden

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

auf unserem Friedhof konnte das weitere Eindringen von Wildschweinen nunmehr durch geeignete Maßnahmen unterbunden werden. Nach menschlichem Ermessen sind deshalb künftig keine Schäden mehr zu erwarten. Wir bitten alle Nutzer*innen des Friedhfs jedoch dringend, darauf zu achten, dass insbesondere das obere Tor fest verschlossen bleibt.

Sollten trotz aller Vorsichtsmaßnahmen und Reparaturen durch unsere Gemeindearbeiter weitere Schäden auftreten, so bitten wir Sie um unverzügliche Hinweise.

Mit der Bitte um Beachtung

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

Guter Start ins neue Jahr!

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich hoffe, dass Ihnen und Ihrer Familie ein guter Start ins Jahr 2022 vergönnt war.

Ich wünsche uns allen Gesundheit, Zuversicht und Solidarität, auch im kommenden Jahr.

Die Vielzahl ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer, die uns im Jahr 2021 unterstützten, hat mich erfreut und lässt mich auch in 2022 auf weitere Mithilfe hoffen.

Unsere Ortsgemeinde verändert sich in den letzten Jahren sehr positiv. Dies geschieht nicht zuletzt durch Ihr persönliches Engagement in unterschiedlichsten Bereichen. Wir alle dürfen stolz darauf sein, dass ehrenamtliche Helferinnen und Helfer die Außenwirkung unserer Gemeinde derart positiv verändern, dass ich sogar von nicht Ortsansässigen auf diese Veränderungen angesprochen werde.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe und Ihre große Mühe im Ehrenamt!

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister    

 

Aktuelle Informationen im Dezember 2021

 

Friedhof Frankenstein

Bitte Tore geschlossen halten!

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

über die Feiertage sind Wildschweine in unser Friedhofsgelände eingedrungen und haben durch das Aufbrechen des Bodens Schäden an Gräbern und Grasflächen verursacht. Nach eingehender Zaunkontrolle durch unsere Gemeindearbeiter konnten jedoch kein Zaunschaden festgestellt werden. Es ist zu vermuten, dass das obere Tor zum Friedhof offen stand bzw. nicht fest verschlossen war. Um weitere Schäden zu vermeiden, bitte ich Sie daher um entsprechende Achtsamkeit beim Verlassen des Friedhofs. Bitte vergewissern Sie sich, dass die Tore wirklich geschlossen sind! Sollten Sie das Eindringen von Wild auf dem Friedhof beobachten, bitte ich um umgehende Benachrichtigung.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Weihnacht und Jahreswechsel 2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wir stehen am Ende eines denkwürdigen Jahres, das uns in vielerlei Hinsicht forderte, betroffen machte, aber auch Zuversicht schenkte.

Zunächst möchte ich unseren Blick auf die positiven Dinge unseres Daseins lenken: Einige Mitbürger*innen durften sich in diesem Jahr über das vielleicht größte Geschenk des Lebens, über die Geburt ihres Kindes, freuen. Andere Eltern sind stolz darauf, dass ihr Sprössling nunmehr im Kindergarten aufgenommen oder eingeschult wurde. Wieder andere sind erleichtert, dass ihre Heranwachsenden den Schulabschluss oder den Eintritt in das Berufsleben meisterten. Auch berufliche Erfolge, Hochzeiten, Jubiläen und Geburtstage zeigen, welch glückliche Momente das Leben für uns bereithält.

Leider mussten wir jedoch auch hinnehmen, dass Menschen für immer von uns gingen und oftmals eine große Lücke hinterließen. Trost und Zuspruch möge die Angehörigen und Freunde in der Zeit ihrer Trauer stärken und zu neuer Zuversicht leiten. Manche Mitbürger*innen mussten plötzlich auftretende Krankheiten und anderen Schicksalsschläge hinnehmen. Auch ihnen gebührt unsere Unterstützung, Anteilnahme und, wenn möglich, auch unsere Hilfe.

Wir alle Gedenken der Opfer und Hinterbliebenen des Hochwassers im Ahrtal sowie der von der Corona-Pandemie betroffenen Personen samt ihrer Familien. Auch den Opfern von Krieg und Gewalt sowohl bei uns als auch in anderen Staaten gebührt unsere Anteilnahme, Solidarität, Achtsamkeit und Hilfe.

In unserer politischen Verantwortung galt es im Frühjahr durch die Landtagswahl, die Zusammensetzung des Rheinland-Pfälzischen Parlaments neu zu definieren. Wir dürfen stolz darauf sein, dass sich unsere Demokratie als wehrhaft erwies und menschenverachtende Botschaften scheinbar alternativer Parteien in ihre Schranken verwiesen. Die neue Landesregierung möge den künftigen Herausforderungen gewachsen sein und ideologisch gefärbte Projekte einer gewissenhaften Überprüfung unterziehen.

Die Bundestagswahl im Herbst hat uns eine neue Zusammensetzung des Parlaments beschert. Das Zusammentreffen unterschiedlicher, demokratischer Ansichten und demokratischer Ausrichtungen wird, wie ich hoffe, zu einer konstruktiven und zukunftsfähigen Entwicklung unseres Landes führen. Mitmenschlichkeit, die Einbindung und Stärkung sozial schwächerer Mitbürger*innen in unsere Gesellschaft, die Integration und Anerkennung von in ihrer Heimat Verfolgten und Vertriebenen, der energetische Umbau unseres Staates im Hinblick auf die Herausforderungen des Klimawandels, die Innere Sicherheit, die Verteidigungsfähigkeit und unsere Bündnistreue, die Internationale Zusammenarbeit, die Förderung innovativer Unternehmen, die Forschung und Bildung, Kunst und Kultur, der Umwelt- und Naturschutz, die Stabilität unserer Sozialsysteme und nicht zuletzt die Gesundheitspolitik sind eine kleine Auswahl der mannigfaltigen Aufgaben künftiger politischer Entscheidungen.

Doch nun zu den Niederungen der Kommunalpolitik. Auch in unserer Verbandsgemeinde wurde neu gewählt. Der amtierende Bürgermeister, Andreas Alter, trat aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl an. Das Votum der Bürger*innen zwischen zwei respektablen und kompetenten Persönlichkeiten hatte zur Folge, dass Frau Silke Brunck zur neuen Verbandsbürgermeisterin gewählt wurde. Wir alle sind aufgefordert, ihr eine faire und unvoreingenommene Chance für eine zukunftssichere Ausrichtung der Verbandsgemeinde zu geben. Die Verbandsgemeinde gründet ihre Existenzberechtigung primär aus der Tätigkeit als Dienstleister der Ortsgemeinden. In unser aller Sinn wünsche ich deshalb Frau Brunck viel Erfolg, Weitblick, Zukunftsorientierung und gutes Gelingen in ihrer künftigen Leitungsfunktion.

Die Vorweihnachtszeit ist für mich auch immer die Zeit der selbstkritischen Rückbesinnung auf die eigenen Entscheidungen und politischen Ausrichtungen. Ich danke deshalb insbesondere den Ortsgemeinderätinnen und -räten sowie den Ausschussmitgliedern für ihre kritische Teilnahme, Unterstützung und Beschlussfassung in den entsprechenden Gremien. Ich danke ihnen und anderen Mitstreiter*innen auch für die Mitwirkung auf Verbandsgemeindeebene und im Bezirksverband.

Sie, liebe Frankensteiner Mitbürger*innen dürfen sich sicher sein, dass die politische Mehrheit unserer Ortsgemeinderät*innen, ich selbst sowie meine Beigeordneten keine persönlichen Interessen oder populistische Anträge in den Vordergrund unserer Entscheidungen stellen. Wir verfolgen konsequent, ideologiefrei und sachorientiert eine für uns alle wohlwollende, vorteilhafte und zukunftsträchtige Ortsentwicklung. Es ist uns aus finanziellen Gründen jedoch manchmal verwehrt, Projekte zügig umzusetzen. Beispielsweise konnte der geplante Wasserspielplatz in diesem Jahr noch nicht realisieret werden. Dennoch bleiben wir am Ball und versuchen die Vorbedingungen zur Umsetzung zu erfüllen. Oft sind Projekte nur durch ehrenamtliche Unterstützung machbar. In diesem konkreten Fall hoffen wir ebenfalls auf entsprechende Hilfe. Die bereits eingeworbenen Spenden für den Wasserspielplatz werden selbstverständlich nicht für andere Zwecke verwendet! Manch ein*e Bürger*in versteht nicht, dass Gelder die z. B. für Naturschutzprojekte zur Verfügung stehen, nicht für Spielplätze oder zur Sanierung von Straßenschäden genutzt werden dürfen. Bei Landes-, Bundes- oder EU-Zuschüssen zu bestimmten Vorhaben sind wir streng an die Vergaberichtlinien gebunden und dürfen diese keinesfalls zweckentfremden! Ich sehe es als meine Aufgabe, möglichst zahlreiche und vielschichtige Zuschüsse zu beantragen, um entsprechende Projekte umzusetzen. So konnten wir in 2021 unser Bürgerhaus energetisch sanieren, indem wir alle Fenster und Türen komplett erneuerten. Die Beleuchtung des Bürgerhauses sowie der Turnhalle wurde und wird derzeit energiesparend umgerüstet. Auch für die Umsetzung des Projektes »Schnelles Internet« haben wir frühzeitig einen Antrag gestellt. Die Bundes-, Landes-, Kreis-, und VG-Zuschüsse zu diesem Projekt sind gesichert. Der Ausbau wird federführend vom Landkreis Kaiserslautern koordiniert. Die zeitliche Umsetzung hängt letztlich von den ausführenden Firmen ab, wird jedoch nach fester Zusage mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit im Jahr 2022 umgesetzt.  

Außer diesen bereits aufgeführten »Baustellen« wollen wir auch in Zukunft die Erhaltung unserer gemeindlichen Infrastruktur garantieren. Die inzwischen aufgrund unserer Ratsbeschlüsse auf die Ortsgemeinde rückübertragende ehemalige Grundschule soll als Büro, Praxis- und Gewerbefläche eine Umnutzung erfahren. Straßenschäden an Ortsstraßen müssen behoben werden. Die Erneuerung der Fassade des denkmalgeschützten »Blauen Hauses« ist erforderlich. Die Dachbedeckung und Regenrinne der Aussegnungshalle ist zu erneuern und teilweise sind noch Straßenlampen umzurüsten. Das kleine Baugebiet an der Kehre soll baureif werden. Außerdem unterstützen wir die Verbandsgemeinde durch Grundstücksverkauf, um das Vorhaben »Feuerwehrstützpunkt Frankenstein« umzusetzen.

Neben weiteren Infrastruktur-Projekten soll unser kultureller Austausch mit unserer Partnergemeinde Frankenstein/Oederan nach der Corona-Zwangspause wiederbelebt werden.

Auch unsere Bücherei hat sich inzwischen weiterentwickelt und hält neben historischen und aktuellen Büchern auch elektronische Spiele für unseren Nachwuchs bereit.

Den sporttreibenden Vereinen, ASV und TV, bieten wir die kostenfreie Nutzung der ebenfalls an die Ortsgemeinde rückübertragenen Turnhalle an. Der Turnverein nutzt zudem seit Jahren kostenfrei einen ehemaligen Schulsaal im Erdgeschoss der Grundschule, welcher erst im Zuge des geplanten Umbaus nicht mehr zur Verfügung steht. Alle Vereine können bis zur Bauphase kostenfrei den »Lagerraum« im 1. OG der Grundschule nutzen.

Der Baubeginn des Holzbauclusters der TU Kaiserslautern im Diemersteiner Tal hat sich durch unterschiedliche Gegebenheiten verzögert. Bis im Herbst 2022 soll der geplante Bau jedoch fertiggestellt sein.

Die geförderten Beweidungsprojekte verhelfen der Ortsgemeinde zu einem verbesserten Mikroklima und ersparen ihr kostenaufwändige Strukturverbesserungsmaßnahmen, welche nicht bezuschusst werden. Trotzdem evaluieren wir die Projekte regelmäßig, zuletzt auch in diesem Jahr durch Wissenschaftler*innen der Universität Bonn.

Ich könnte Ihnen, verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, noch von einer Vielzahl weiterer Projekte und deren erfolgreicher Umsetzung berichten. Mein Dank und meine Aufmerksamkeit möchte ich an dieser Stelle jedoch auf unsere ehrenamtlich engagierten Bürger*innen und auf unsere Vereine lenken. Ob bei der Unterstützung von Müllsammelaktionen, der Zurverfügungstellung von Snacks und Getränken während ehrenamtlicher Arbeit, bei der Pflege und Neuanlage von Blumenbeeten und des Straßenbegleitgrüns, der Schenkungen und der anschließenden Aufstellung von Bänken und Tischen, der Reinigung der Aussegnungshalle, der Säuberung und des Streichens von Sitzbänken, der Pflege und der Bepflanzung unserer Brunnen und deren unmittelbaren Umgebung, des Freischnitts oder der sonstigen Verbesserung von Wegen, der Säuberung verschmutzter Plätze oder Grundstücke, für Geld- und Sachspenden, bei Gästeführungen, der Hilfe beim Aufbau von Tornetzen und der Pflege von Spielplatzgeräten, des Kümmerns am Trekkingplatz, der Hilfe für Kranke oder Behinderte, der Hilfe für Flüchtlinge, der Begleitung in Arbeitskreisen, der Fertigung und das Anbringen von Fledermaushöhlen, des Freischnitts der Burgruine Frankenstein oder einer Vielzahl weiterer ehrenamtlicher Tätigkeiten, bis zum Aufstellen und Schmücken des Weihnachtsbaumes und der Weihnachtsdekoration entlang der Straßen. Immer zeigten die Mitbürger*innen dabei ihre Verbundenheit zu unserer Ortsgemeinde und damit zum Wohle von uns allen! Bitte unterstützen Sie unsere Unterstützer oder engagieren Sie sich selbst im Ehrenamt. Wenn dies jedoch für Sie nicht in Frage kommt, so bitte ich Sie zumindest, die erbrachten Leistungen nicht zu diskreditieren oder zu discounten.  

Wir alle leben in einer Gemeinschaft, die auch auf dem Wohlergehen von uns selbst und unseren Mitmenschen beruht. Bitte nutzen Sie die sozialen Medien nicht um Kritik, Hohn und Spott über andere Menschen zu verbreiten. Denken Sie auch an die eigene Verletzlichkeit, bevor Sie vorschnelle Urteile über andere Mitbürger*innen oder politische Entscheidungen verbreiten. Oft erschließt sich die Absicht des*der Anderen erst im persönlichen Gespräch. Zum Zwecke des Austausches von Informationen und für Hinweise und Fragestellungen der Bürger*innen wurde eigens die Bürgersprechstunde eingerichtet. Bitte informieren Sie sich auch über unsere Homepage und über das Amtsblatt über unsere Vorhaben.

In dieser kalten Jahreszeit dürfen wir unsere Kräfte bündeln und noch einmal reflektieren, was uns das vergangene Jahr bescherte. Nicht nur neue Vorsätze, sondern tatsächliches Handeln wird uns vielleicht auch in Zukunft zu einer größeren Zufriedenheit verhelfen.

Ich wünsche uns allen und auch insbesondere den Bürger*innen aus unserer Partnergemeinde Frankenstein/Sachsen ein gesegnetes und glückliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins Neue Jahr, Gesundheit, Zufriedenheit und Wohlergehen.

Ihr Eckhard Vogel,

Ortsbürgermeister  

 

Bürgerversammlung »Schnelles Internet« in Frankenstein


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
am 16. Dezember 2021 fand in unserer Turnhalle die zuvor im Amtsblatt und auf der Homepage veröffentlichte Bürgerversammlung »Schnelles Internet« statt.
Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger folgten an diesem Abend der Einladung und konnten sich vor Ort über den geplanten Ausbau informieren.
Die »Deutsche Glasfaser« wurde als Generalunternehmer mit dem Ausbau beauftragt und stand an diesem Abend unseren Fragesteller*innen zur Verfügung.
Umfangreiche Hinweise und Tips zu vertraglichen Bindungen, zu Anschlüssen und baulichen Besonderheiten wurden vorgetragen und erörtert.
Anfang nächsten Jahres werde ich Sie im Amtsblatt über wichtige, von Ihnen zu ergreifende Maßnahmen informieren.
Gerne können Sie sich jedoch auch schon im Vorfeld des Ausbaus mit der Deutschen Glasfaser in Verbindung setzen.

Ihr Eckhard Vogel,
Ortsbürgermeister

 

Verfälschung eines ungenehmigten Abdrucks des Schriftverkehrs mit der Kreisverwaltung Kaiserslautern


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

liebe Bewohner*innen des Wochenendhausgebietes Schliertal,


den Bewohner*innen des Schliertales wurde am 16. Dezember 2021 zusammen mit dem Amtsblatt ein Flugblatt ausgeteilt, auf dem die Fraktionsgemeinschaft »Fortschritt Frankenstein« unter Nennung der Namen Monika Schirdewahn (CDU-Fraktion) und Horst Schirdewahn (AfD-Fraktion) über die Aufstellung eines zusätzlichen Abfallcontainers für Papier und Pappe informierte.
Grundlage des Flugblattes ist ein per E-Mail geführter Schriftverkehr zwischen Frau Monika Schirdewahn und einer Mitarbeiterin der Kreisverwaltung Kaiserslautern (Abfallwirtschaftsbetrieb) vom 13. und 14. Dezember 2021.
Diesem Schriftverkehr wurde auf besagtem Flugblatt in roter Schrift eine zusätzliche Kopf und Fußzeile hinzugefügt, die den Eindruck erweckt, dass die Aufstellung des Containers von der darin bezeichneten Fraktionsgemeinschaft »Fortschritt Frankenstein« beantragt und umgesetzt wurde. Dies ist nachweislich falsch und verwerflich!
Der Abdruck des genannten Schriftverkehrs ist zudem weder vom Landkreis genehmigt noch liegt der Fraktionsgemeinschaft eine entsprechende Zustimmung der Kreisverwaltung zur Verteilung dieses Flugblattes vor.
Die Kreisverwaltung Kaiserslautern hat daraufhin die Verteilung des Flugblattes mit sofortiger Wirkung untersagt!
Der Landkreis Kaiserslautern distanziert sich ausdrücklich von diesem ausschließlich politisch motivierten Vorgang und behält sich für den Fall der Nichtbefolgung dieser Untersagung weitergehende juristische Schritte vor.
Als Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Frankenstein beschämt mich das verwerfliche Verfälschen des Schriftverkehrs durch gewählte CDU- und AfD-Ratsmitglieder.

Ich bitte um gefällige Kenntnisnahme

Ihr Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister    

 

Geocacher*innen auf Burgruine Frankenstein im Einsatz

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

auch in diesem Jahr machten sich etwa 30 Personen auf den Weg, den Wildwuchs rund um Burg Frankenstein zurückzudrängen.

Prof. Dr. Sascha Henninger hatte unter strenger Einhaltung der Corona-Vorschriften zum großen Arbeitseinsatz am Samstag, den 11. Dezember 2021, geladen.

Gekommen waren viele Freunde*innen und Helfer*innen aus der Geocacher-Familie. Neben Helfern*innen aus Stadt- und Landkreis Kaiserslautern reisten auch ehrenamtlich Mitwirkende aus den Nachbarkreisen sowie aus Baden-Würtemberg und sogar aus dem Frankenland an.

Insbesondere aus der Heidelberger Gruppe waren mehrere Fassadenkletterer am Werk. Andere Teilnehmer*innen entfernten Efeu und eingewachsene Hecken am Grunde der alten Gemäuer. Dabei wurde nicht nur der inzwischen wieder fast vollständig überwucherte »Kanonenturm« freigestellt.

Die Geocacher*innen möchten vor Vegetationsbeginn, im Februar 2022, einen weiteres Event veranstalten und weitere, bauschädigende Vegetation entfernen.  

Ich bedanke mich persönlich und im Namen der Ortsgemeinde Frankenstein bei allen Geocacher*innen und Teilnehmer*innen für ihren großen ehrenamtlichen Einsatz.

Unser besonderer Dank gebührt Herrn Univ. Prof. Dr. Sascha Henninger für die Organisation des Arbeitseinsatzes und für seinen langjährigen persönlichen Einsatz auch in Sachen Tierschutz (Bau und Anbringen der Fledermauskästen) rund um unsere Burgruine Frankenstein.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und wünschen allen Geocacher*innen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch!

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister 

 

Geocacher*innen mit Prof. Dr. Sascha Henninger (Bildmitte mit weißer Schirmmütze)

 

Informationen bezgl. Übungen von Kampfflugzeugen

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am Nikolaustag erhielt ich die Informationen, dass seit dem 06. Dezember 2021 mehrere F15 Kampfflugzeuge vorübergehend auf die Air Base Ramstein verlegt wurden. Sie sollen von dort Routineübungen absolvieren. Es handelt sich dabei um Flüge, bei denen agile Kampfeinsätze erprobt werden. Zusätzlich soll mit Partnern und Verbündeten das Training im Sicherheitsumfeld erprobt werden. Dies soll im Einsatzgebiet die Flexibilität und Mobilität der Streitkräfte sicherstellen und damit zu unserer Sicherheit beitragen.

Deshalb ist in den nächsten Tagen mit erhöhtem Fluglärm zu rechnen!

 

Ich bitte um Kenntnisnahme

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Auerrinder im Winterquartier

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am vergangenen Sonntag wurden die Auerrinder des Beweidungsgebietes Frankenstein Nord auf ihre Winterweide verbracht.

Das experimentalarchäologische Freilichtlabor Lauresham (Bundesland Hessen) als Eigentümerin der Rinder, Herr Runge als Halter der Rinder, die Ortsgemeinde Frankenstein und das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität (MKUEM) Rheinland Pfalz stehen in engem Dialog bezüglich der Haltungsbedingungen und der damit im Zusammenhang stehenden, gewünschten  Biotopumstrukturierung im Beweidungsprojekt. Die wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen des Biosphärenreservat Pfälzerwald sorgen für die fachliche Begleitung des Projektes. Die stärker bewaldeten privaten Areale sollen künftig in eine halboffene Weidelandschaft umgewandelt werden. Einen typischem Waldweidecharakter erhalten die von den Landesforsten bereitgestellten Flächen. Dies hat zur Folge, dass sich die mikroklimatischen Bedingungen letztlich positiv auf das Wohnklima in unserer Ortsgemeinde auswirken. Die Artenvielfalt (Biodiversität) sowohl der Pflanzen als auch der Tiere wird sich merklich erhöhen. Selbst im jetzigen, noch frühen Stadium der Entwicklung sind schon positive Veränderungen festzustellen. So sind beispielsweise sowohl die Wald- als auch die Zauneidechse, Blindschleiche und Vögel wie der Steinschnäpper und sogar der Sperlingskauz wieder aufgetaucht. Auch die Jagdgebiete der Fledermäuse haben sich auf die entstandenen Lichtungen in der Dreispitz ausgedehnt. Um das in der Entstehung befindliche Ökosystem nicht überzustrapazieren und die noch zarten Vegetationsstrukturen nicht durch Überweidung zu schädigen, haben wir beschlossen, die Auerrinder im Winter auf eine klassische Weide zu stellen. Im Frühjahr, nach Vegetationsbeginn, werden die Tiere zurückgebracht.

Vielleicht haben Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, vor dem Auftrieb der Auerrinder wieder Zeit und Lust bei einer weiteren Säuberungsaktion in der Dreispitz mitzuwirken? Diese zweite Säuberungsaktion sollte in den Monaten Januar und Februar erfolgen. Den genauen Zeitpunkt werde ich rechtzeitig im Amtsblatt bekanntgeben. Die Abfallwirtschaft des Landkreises Kaiserslautern hat uns im Vorfeld bereits ihre Unterstützung zugesagt: Sie stellt uns wieder kostenfrei Container für unsere Säuberungsaktion!

Wenn wieder zahlreiche Bürger*innen mithelfen werden sowohl die Rinder als auch die Menschen ein noch ansprechenderes Beweidungsgelände vorfinden.

 

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

Auerrind im Beweidungsgebiet Frankenstein Nord

 

Aktuelle Corona Verordnung


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

aus gegebenem Anlass bitte ich um Kenntnisnahme und Beachtung, dass die im Amtsblatt und auf der Homepage veröffentlichten Hinweise unter Umständen schon wenige Tage später nicht mehr den neuen aktuell verabschiedeten Corona-Vorschriften entsprechen. Gerade in Print- Medien wie z. B. dem Amtsblatt kann zwischen Redaktionsschluss und der Veröffentlichung (Auslieferung) schon eine andere, geänderte Vorschrift Gültigkeit erlangen.
Selbstverständlich ist dann die jeweils neue bzw. aktuelle Fassung anzuwenden bzw. zu befolgen.
Die Ortsgemeinde übernimmt keine Haftung für nicht tagesaktuelle Hinweise zu den Corona-Verordnungen.
Bitte Informieren Sie sich selbständig bei den zuständigen Stellen über die aktuellen Gesetzesvorlagen bzw. Verordnungen.
Ich bitte um Ihr Verständnis,

Ihr Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister

 

28. Corona Bekämpfungsvorschrift,

Ich bitte um Kenntnisnahme und um strikte Einhaltung der Vorschrift!

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

liebe Sporttreibende, liebe Mieter*innen des Bürgerhauses,

ich möchte darauf hinweisen, dass aufgrund der »28. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz« in allen Bürgerhäusern, Dorfgemeinschaftshäusern, Turnhallen etc. sowie wärend der Bürgersprechstunde die 2G Regel gilt.

 

Die oben genannten Einrichtungen werden hauptsächlich durch Vereine (Sportbetrieb) genutzt oder zur Veranstaltung von privaten Feiern.

 

Nach § 5 der 28. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz gilt bei Veranstaltungen im Innenbereich die 2G Regel. Die Haftung für die Veranstaltung, hinsichtlich der Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz, obliegt den Mieter*innen.

 

Für den regulären Sportbetrieb durch Vereine etc. gilt § 12 der »28. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz«. Hier besteht ebenfalls die 2G Regel. Die verantwortlichen Übungsleiter sind dazu verpflichtet, dies zu überprüfen.

 

Eine 3G Regelung gibt es zum Beispiel nur bei Sitzungen von kommunalen Gremien oder ähnliche Nutzungen, die nicht in der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz mit aufgeführt wurden.

 

Ebenfalls weise ich nochmals daraufhin, dass die Vereine/Nutzer/Mieter*innen selbst für die Versorgung mit Hygieneartikel zuständig sind. Die Ortsgemeinden sind weder verpflichtet noch ist es ihnen möglich, diese für alle Nutzer bereitzustellen.

 

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Aktuelle Informationen im November 2021

 

Erneuerung der Sitzgruppe am Erlenbach-Brünnchen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am letzten Wochenende haben der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Frankenstein sowie Herr Artur Klamm zwei Holzbänke und einen Holztisch als neue Sitzgruppe am kleinen Wasserüberlauf-Brünnchen im Erlenbachgrund neu installiert. Herr Steven Foerster schenkte uns dazu die Materialien: Massive Sitzflächen, Rückenelemente und Tischhölzer. Ich bedanke mich recht herzlich bei Herrn Foerster, dass er uns allein in diesem Jahr nun schon 9 Sitzbänke und einen Tisch (Friedhof, Denkmal und Brünnchen) geschenkt hat. Dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr und Herrn Klamm danke ich für das große Engagement beim Aufstellen der Bänke und des Tisches. Gemeinsam tragen alle Beteiligten zu einem wohnlichen Umfeld in Frankenstein bei.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Weihnachtsbaum und Aufstellung im Schulhof


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


nach meiner Bitte um Schenkung eines Weihnachtsbaumes wurden uns zwei Bäume angeboten.
Besonders hervorheben möchte ich, dass eine Familie aus Alsenborn einen Baum angeboten hat. Dafür möchte ich mich nochmals herzlich bedanken!
Wir hatten zwischenzeitlich jedoch schon Familie Cappel, in der Rußhütte, unsere Zusage erteilt.
Der wirklich wunderschön gewachsene Weihnachtsbaum wurde am letzten Mittwoch von unserem Gemeindearbeiter an Ort und Stelle gebracht. Dass diese Aktion nicht ohne tatkräftige Hilfe zu bewerkstelligen war, versteht sich von selbst! Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Frankenstein unterstützte uns dabei in 8 Mann Stärke und sorgte für das sichere Aufstellen des Baumes.
Ich bedanke mich persönlich und im Namen der Ortsgemeinde bei Familie Cappel für den geschenkten Weihnachtsbaum und bei den Helfern des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Frankenstein für deren große Hilfe!

Ihr Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister

 

Bauinfoabend/Bürgerversammlung zum Thema »Schnelles Internet«


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wie bereits angekündigt findet am 16. Dezember 2021 um 19.00 Uhr ein Bauinfoabend bzw. eine Bürgerversammlung in der Turnhalle unserer Ortsgemeinde, Hauptstraße 54 c, statt. Dazu sind Sie recht herzlich eingeladen. An diesem Abend wird Ihnen der voraussichtliche Baubeginn, die Dauer der Baumaßnahme und der Projektverlauf zum Ausbau einer schnellen Internetverbindung vorgestellt. Die Gewährung von zwingend erforderlichen Zugangsrechten zu Ihrem Grundstück bis hin zum Hausanschluss (FTTH) wird Ihnen von der mit dem Ausbau betreuten Gesellschaft, der Deutschen Glasfaser Wholesale GmbH, dargelegt. Letztlich wird Ihnen auch die Versorgung mit Glasfaser innerhalb Ihres Hauses von der Deutschen Glasfaser angeboten. Aus gegebenem Anlass möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass der Ausbau des Schnellen Internets bis zum Anschluss an Ihr Haus, kostenfrei ist. Sie sind nicht verpflichtet, Verträge einzugehen! Individuelle Zusatzangebote der Deutschen Glasfaser können jedoch selbstverständlich von Ihnen abgeschlossen werden. Sie betreffen jedoch nicht den FTTH Ausbau. Die 100 % Förderung durch Bund, Land, Verbands- und Ortsgemeinde wird den zukunftssicheren Ausbau der elektronischen Infrastruktur, zur Nutzung schneller und großer Datenmengen, in unserer Ortsgemeinde sicherstellen. Der Anschluss an das Schnelle Internet gewährt Ihnen eine höhere Lebens- und Wohnqualität, weil Sie flexibel auf die künftigen Anforderungen im Bereich der Datenübertragung reagieren können. Heimarbeitsplätze oder die Ansiedlung von Gewerbe und damit auch eine weitere Wertschöpfung Ihrer Immobilie sind Effekte des Glasfaserausbaus.
Wenn Sie jedoch an diesem Informationsabend nicht teilnehmen können, werden Sie dennoch in geeigneter Weise über die Ergebnisse und die weitere Vorgehensweise beim Ausbau des Schnellen Internets unterrichtet. Wesentliche Inhalte erfahren Sie künftig auch über das Amtsblatt, die Homepage der Ortsgemeinde, durch Anschreiben der Deutschen Glasfaser, durch persönliche Kontaktaufnahme von ausgewiesenen Mitarbeitern/ Mitarbeiterinnen der Deutschen Glasfaser, durch Ihre persönliche Kontaktaufnahme mit der Deutschen Glasfaser oder über die Tagespresse.

Corona-Infektionsschutz bei der Veranstaltung:
Ich bitte Sie um Befolgung der auch uns belastenden Vorsichtsmaßnahmen zur Verminderung des Infektionsrisikos!
Bitte haben Sie Verständnis, dass der Einlass in die Turnhalle ohne Ausnahme nur geimpften oder genesenen Personen mit Nachweis gewährt wird (2 G). Alle Teilnehmer müssen sich selbst einem zusätzlichen Schnelltest vor Ort unterziehen. Der Schnelltestest wird von der OG kostenfrei vorgehalten. Tagesaktuelle negativ Testergebnisse (von Arzt, Apotheke oder Testzentrum) sind selbstverständlich ebenfalls zugelassen. Eine Erfassung Ihrer Anwesenheit muss sichergestellt werden. Alle diese Präventionsmaßnahmen sollen uns vor einer möglichen Infektion mit Coronaviren schützen. Bitte nehmen Sie an der Bürgerversammlung nur dann teil, wenn Sie sich gesund fühlen und insbesondere keine Erkältungssymptome aufweisen.
Leider muss ich auch darauf hinweisen, dass wir beim Erreichen der Kapazitätsgrenze (Sitzplätze in der Turnhalle) keinen weiteren Einlass gewähren.  

Ich freue mich über Ihre Teilnahme und verbleibe mit freundlichen Grüßen,
Ihr Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister  
 

 

Weihnachtsbaum GEMEINSAM schmücken

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir wollen in diesem Jahr GEMEINSAM unseren Weihnachtsbaum der Ortsgemeinde auf dem Schulhof weihnachtlich dekorieren. Die Ortsgemeinde lädt alle Bürger*innen am Samstag, den 27. November 2021 von 10.00 bis 12.00 Uhr dazu ein, selbstgebastelten oder vorhandenen, guterhaltenen und nicht mehr benötigten Weihnachtsbaumschmuck mitzubringen und GEMEINSAM den Baum zu schmücken.

Die Lichterketten werden von der Ortsgemeinde zur Verfügung gestellt und vorher auf den Baum gehängt. Das gemeinsame Schmücken des Weihnachtsbaums findet unter den aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln statt.

Kommen Sie vorbei und lassen Sie uns gemeinsam unseren Weihnachtsbaum der Ortsgemeinde dekorieren!

Auf Ihr Kommen freuen wir uns sehr!

Hans Jörg Nett

1. Ortsbeigeordneter

Advents- und Weihnachtsmärkte

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


nach internen Beratungen mit Vereinen und den am Weihnachtsmarkt interessierten Anbietern sind wir, unter Federführung des 1. Ortsbeigeordneten Hans Jörg Nett, bereits im Oktober zum Schluss gekommen, dass wir wegen einer möglichen Verschärfung des Corona-Infektionsgeschehens auch in diesem Jahr auf unseren beliebten Weihnachtsmarkt verzichten. Nicht jeder Anbieter war von dieser Entscheidung begeistert. Die aktuelle Ausbreitung der Krankheit zeigt jedoch, dass wir vorausschauend und verantwortungsbewusst entschieden haben. Eine sehr hohe Ansteckungsgefahr, gerade auch für ältere Menschen, ist trotz zweifacher Impfung nicht auszuschließen.
Selbstverständlich liegt es im Ermessen jedes bzw. jeder Einzelnen, die umliegenden Advents- und Weihnachtsmärkte zu besuchen. Bitte denken Sie jedoch an Ihren persönlichen Schutz und wahren Sie die vorgegebenen Abstände. Wir alle hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder unsere Kerwe und den Weihnachtsmarkt gemeinsam mit Ihnen feiern können.
Ich bitte um Ihr Verständnis und lege Ihnen dringend nahe, die aktuellen Corona-Impfangebote und Tests anzunehmen.
Ich wünsche Ihnen eine besinnliche, frohe und gesunde Vorweihnachtszeit.

Ihr Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister    

 

Aufruf zur Teilnahme an der Bürgermeisterwahl

Liebe Mitbüprgerinnen und Mitbürger,
liebe Wählerinnen und Wähler,


alle Wahlberechtigten unserer Ortsgemeinde sind aufgerufen, an der Wahl des Bürgermeisters/der Bürgermeisterin der Verbandgemeinde EnkenbachAlsenborn am 28. November 2021 teilzunehmen.
Falls Sie sich bereits für die Briefwahl entschieden und gewählt haben, wird Ihr rechtzeitig eingegangener Stimmzettel in unserem Frankensteiner Wahllokal ausgezählt.
Selbstverständlich können Sie jedoch auch am Wahltag (28. November 21) unser Wahllokal in der ehemaligen Schulturnhalle aufsuchen. Das Wahllokal öffnet pünktlich um 8.00 Uhr und schließt Punkt 18.00 Uhr. Der freie Zugang zur Stimmabgabe, Wahlbeobachtung und Stimmauszählung ist uneingeschränkt möglich.
Diese Wahl bestimmt die künftige Ausrichtung der Verbandsgemeinde. Die Abteilungen: Ordnungs-, Schul- und Sozialabteilung, Bauwesen und öffentliche Einrichtungen, Verbandsgemeindekasse, Finanzabteilung, Verbandsgemeindewerke sowie die Zentralabteilung sind wichtige Geschäftsbereiche der künftigen Dienststellenleitung und des*der 1. Beigeordneten mit Geschäftsbereich. Die interkommunale Zusammenarbeit, der Tourismus, die Schulentwicklung, die Organisation der Feuerwehr und das Ordnungswesen sind beispielhafte Bereiche die m. E. neu instruiert werden müssen.
Auch für die  Entwicklung und Unterstützung unserer Vorhaben (Ortsgemeinde) sind wir an einer engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der künftigen Führungsspitze interessiert. Deshalb gehen Sie bitte zur Bürgermeisterwahl und unterstützen Sie den*die Kandidaten*Kandidatin der*die Ihr Vertrauen für diese vielschichtigen Verwaltungsaufgaben genießt.
Ich freue mich über eine hohe Wahlbeteiligung!

Ihr Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister  
 

 

Neue Corona Verordnung


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


die stetige Steigerung der Infektionszahlen zwingt uns unser soziales Miteinander wieder stärker zu reglementieren.
Ich bitte Sie daher alle bundes- und landesweiten Regeln zu beachten und die Präventivmaßnahmen (aktuelle Corona-Verordnung des Landes) zum Schutze aller Mitbürger*innen entsprechend umzusetzen.
Bei der Nutzung gemeindeeigener Liegenschaften wie Bücherei, Ratssaal, Bürgerhaus und Turnhalle sowie auf dem Schulhof, Kinderspielplatz oder auf sonstigen öffentlichen Plätzen sind die aktuellen Regeln strikt einzuhalten. Bei Verstößen behalte ich mir vor, das Hausrecht auszuüben. Es ist damit zu rechnen, dass bei künftigen Bürgerversammlungen nur noch geimpften und genesenen Personen Zutritt gewährt werden darf.
Ich bitte Sie inständig, von den aktuellen Impfangeboten, auch von den Boosterimpfungen, regen Gebrauch zu machen. Nur kann so das Eindämmen der Pandemie gelingen.
Wir alle sollten uns unserer Verantwortung bewusst sein und durch eine Impfung sowohl uns selbst als auch unsere Mitbürger*innen bestmöglich vor einem schlimmen Verlauf der Corona-Infektion zu schützen.
Ich bitte Sie um entsprechend solidarisches Handeln und um Ihr Verständnis.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

 Weihnachtsbaum gesucht!


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


die  vorweihnachtliche Zeit beginnt in diesem Jahr am 28. November.
Selbstverständlich möchten wir in der Adventszeit wieder einen Weihnachtsbaum auf dem ehemaligen Schulgelände neben der Sparkasse aufstellen.
Vielleicht haben Sie einen entsprechend schönen Baum der aufgrund seiner Größe (5-7 m) nicht mehr in Ihren Garten oder auf Ihr Grundstück passt?
Vielleicht möchten Sie diesen Baum der Ortsgemeinde schenken?
Wenn er ohne größeren technischen Aufwand gefällt und von unseren Gemeindearbeitern abtransportiert werden kann, so würde ich mich über eine Baumspende sehr freuen.
In diesem Fall nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf. Tel.Mobil:  0170 2379 352 oder Festnetz:  06329 388 oder 06321 671 213
Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

 

Sperrung der Turnhalle für Sportbetrieb

ab Montag, den 29.11.2021, bis einschließlich Freitag, den 10.12.2021

Liebe Sporttreibende,

liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die energetische Sanierung unseres Bürgerhauses und der Turnhalle geht in die Endphase. Wir konnten in diesem Jahr unter hohem Aufwand die Türen und Fenster unseres Bürgerhauses und der angrenzenden Räume austauschen. Nunmehr steht die Erneuerung der Beleuchtung, sowohl die der Turnhalle als auch die des Bürgerhauses, an.

In der Turnhalle werden Gerüste aufgebaut, um die alten Lampen zu demontieren. Neue Schaltkreise, Kabelkanäle und letztlich die Installation der neuen, energieeffizienteren und merklich helleren LED-Leuchten bilden den Abschluss der weitreichenden Sanierungsarbeiten.

Ich bitte Sie daher um Verständnis, dass in dieser Zeit kein Sportbetrieb möglich ist. Sollten die Arbeiten, entgegen der Planungen, etwas früher beendet sein, werde ich die sporttreibenden Vereine entsprechend informieren.

Ich freue mich, wenn nach Abschluss der energetischen Sanierung alle Räumlichkeiten wieder einem großen Personenkreis zur Nutzung zur Verfügung stehen.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

    

 

Kranzniederlegung am Gefallenendenkmal

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am letzten Sonntag, den 14. November 2021, begingen die Orts- und Kirchengemeinde die gemeinsame Feier zum Volkstrauertag.

Pfarrer Brechtel von der Evangelischen Kirche gedachte der Opfer der Kriege und der politischen Verfolgung. Er erinnerte in diesem Zusammenhang auch an die Ermordung von Menschenrechtlern wie Marin Luther King, Mahatma Gandhi und Dietrich Bonhoeffer.

Nach dem Totengedenken, verlesen durch den 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde, Herrn Hans-Jörg Nett, legten André Stoller und Jochen Eberle, als Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Frankenstein und aller Ortsvereine, einen Kranz nieder.

Für die Ortsgemeinde legten die Ortsgemeinderätin Simone Mock und der 1. Ortsbeigeordnete Hans-Jörg Nett einen Kranz nieder.

Die Ansprache zum Volkstrauertag mit der Mahnung zum Frieden hielt Ortsbürgermeister Eckhard Vogel.

Ich bedanke mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für ihre Teilnahme. Den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Frankenstein danke ich für die würdige Mitgestaltung der Gedenkfeier.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

                                                    

 

Einladung zur Gedenkfeier am Volkstrauertag


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


die Frankensteiner Gedenkfeier findet am Sonntag, den 14. November 2021 um 10 Uhr an dem Gefallenendenkmal neben der protestantischen Kirche Frankenstein statt. Das Gedenken zum Volkstrauertag mit Kranzniederlegung begleiten neben der Bürgerschaft die Ortsvereine, die politische Gemeinde sowie die Kirchengemeinden.
Durch eine Spende für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge können Sie deren unerlässliche und gemeinnützige Arbeit unterstützen (eine Spendenkasse wird aufgestellt). 
In der letzten Woche wurden vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Frankenstein e. V. am Gefallenendenkmal neue Bänke aufgestellt. Diese sind ein Geschenk von Herrn Steven Foerster, Straße am Erlenbach (ehemals Spielgeräte Mattheis/Nabinger). Herr Artur Klamm unterstützte den Förderverein der Feuerwehr bei der Aufstellung der Bänke und bei der Auswahl der Materialien.

Ich bedanke mich im Auftrag der Ortsgemeinde Frankenstein, aber auch ganz persönlich für das tolle Engagement von Herrn Foerster, Herrn Klamm und den Helfern aus dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Frankenstein e. V. Durch ihre ehrenamtliche Hilfe tragen sie merklich zur Steigerung der Lebensqualität in unserer Gemeinde bei.  
Vielen herzlichen Dank!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, durch Ihre Teilnahme an der Gedenkfeier unterstützen Sie die Mahnung zur Wahrung des Friedens und das Gedenken auch an die Opfer der jüngsten Kriege.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

     

 

Rede zum Volkstrauertag 2021

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

wir begehen heute gemeinsam den Volkstrauertag, welcher im Jahr 1919 vom »Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge« als Vorschlag in der Zeit der Weimarer Republik eingebracht wurde. Man wollte damit den abertausenden Gefallenen des 1. Weltkrieges gedenken. Am 1. März 1925 wurde dieser Tag dann offiziell als sogenannter »Stiller Feiertag« eingeführt.

Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten benannten diese den Volkstrauertag in Heldengedenktag um. Damit glorifizierten sie die Soldaten, die den fremdenfeindlichen Ideologien der verbrecherischen Regime folgten und dabei ums Leben kamen. Die Gefallenen jedoch waren Opfer und Täter zugleich.

Wem kaum oder nicht in angemessener Weise gedacht wurde, waren die Opfer im zivilen Bereich. All den Frauen, Kindern und Männern, die durch Bomben, Feuer, Fliegerangriffe, Artillerie, Giftgas und Exekutionen zu Tode kamen.

Noch heute sterben jährlich zahlreiche Menschen durch Fremdenhass, Religionskriege, territoriale Machtansprüche, politische Lügen und Hetze, die oft auch über soziale Netzwerke verbreitet werden. Ethnische Minderheiten, ja ganze Volksgruppen werden und wurden auch in jüngster Zeit zu Opfern verfehlter Machtpolitik.

Den von Not, Elend und Verfolgung Betroffenen begegnen viele mit Argwohn und Misstrauen. An polnischen, ungarischen, türkischen, grichischen und italienischen Grenzen sind bereits viele Menschen einer völkerrechtswidrigen Ausgrenzung begegnet oder sogar zu Tode gekommen.

Wann endlich begreifen wir, dass Vorurteile und Ausgrenzung zu Unfrieden und Gewalt beitragen?

Wir können den Opfern der Weltkriege, der militärischen Einsätze in Afghanistan, Mali und in jedem anderen Land der Welt nur dann angemessen gedenken, wenn wir selbst bereit sind, Frieden zu wahren, Menschenrechte zu achten und Hilfsbedürftige zu unterstützen.

Wir trauern heute um Menschen, die für unsere Demokratie kämpften und dabei ums Leben kamen. Unsere Volkstrauer muss und soll auch all jene Menschen einschließen, die aufgrund ihrer Nationalität, ihrer Volksgruppe, ihres Geschlechts, ihrer religiösen oder politischen Überzeugung für Freiheit, Gleichheit und Menschenwürde ihr Leben lassen oder gelassen haben.

Um künftiger Volkstrauer vorzubeugen, gilt es hier und heute mit wachem Mut all jenen entgegenzutreten, deren radikale und menschenverachtende Politik, unter dem Deckmantel der Alternative, bei bestimmten Mitbürgerinnen und Mitbürgern Gehör findet. Demokrat*innen müssen standhaft bleiben und sich wie im Falle unserer eigenen Wiedervereinigung mit friedlichen Mitteln gegen Unrecht und Menschenverachtung zur Wehr setzen.

Ich wünsche uns einen Tag des Gedenkens, der Trauer, der Vergebung und Besinnung, aber auch der Hoffnung auf ein Leben ohne Gewalt, Krieg, Verfolgung und Hetze.

Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

875 Jahre Frankenstein

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Orts-und Verbandsgemeinde,

liebe Besucherinnen und Besucher unserer Ortsgemeinde,

leider ist es uns aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich, unser Dorfjubiläum in angemessener Weise zu feiern.

Dankenswerterweise hat sich der Förderverein der Ortsgemeinde bereiterklärt, eine interessante Dorfrallye zu unserem Jubiläum auszuschreiben. Wer teilnehmen möchte, kann sich zunächst den Fragebogen von der Homepage: www.foerderverein-frankenstein.de herunterladen. Mögliche Lösungen zu den Fragen können Sie auch über die Homepage der Ortsgemeinde (www.frankenstein.de) in Erfahrung bringen. Die Fragebögen erhalten Sie auch in gedruckter Form zu den üblichen Öffnungszeiten in unserer Gemeindebücherei.

Wer während der Dorfrallye seine Auge offenhält und selbst eine kleine Erkundungstour startet, kommt den Lösungen bestimmt näher. Neben der Recherche vor Ort und im Internet könnte auch die Befragung ortskundiger Bürger weiterhelfen. Ortsunkundigen sei eine Pfälzerwald-Wanderkarte empfohlen.

Selbstverständlich ist die Dorfrallye auch für Familien mit Kindern geeignet. Als Hauptpreise werden 3 mal eine Übernachtung für mehrere Personen im eigenen Zelt auf dem Trekkingplatz Nr. 13, Frankenstein, verlost. Weitere tolle Preise winken den Teilnehmer*innen.

Bitte schicken Sie Ihre Lösung bis zum 31. November 2021 an: Ortsgemeinde Frankenstein, Hauptstraße 54 b, 67468 Frankenstein oder werfen Sie Ihren Lösungsbogen in den Briefkasten der Ortsgemeinde, Hauptstraße 54 b (links neben dem Eingang zur Bücherei).

 

Wir freuen uns über eine rege Beteiligung!

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Aktuelle Informationen im Oktober 2021

 

Entsorgung von verschimmelten Brot- und Essensresten im Hochspeyerbach

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


Gewässerreinhaltung und Umweltschutz stehen in engen Zusammenhang. Es ist verboten Speiseabfälle wie Brot und andere Essenreste in Fließgewässern zu entsorgen. Dafür steht uns die Biotonne zur Verfügung!
Leider halten sich manche Mitbürger*innen nicht an diese Vorschriften und entsorgen alte und verschimmelte Brote und Brötchen im Hochspeyerbach. Unterlieger müssen dann beobachten, dass sich an den bei ihnen angeschwemmten Broten die Ratten gütlich tun. Zur Eindämmung der Rattenplage und aus Umweltschutzgründen müssen solche Umweltdelikte geahndet werden. Ich bitte Sie daher, mir oder dem Ordnungsamt in Enkenbach-Alsenborn entsprechend beobachtete Verstöße und deren Verursacher*innen zu melden.
Ich bitte um Ihre geschätze Mithilfe.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister 

 

Terminvormerkung zur Bürgerversammlung: »Schnelles Internet«

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wie Sie sicherlich bereits zur Kenntnis genommen haben, hat sich unsere Ortsgemeinde dem sogenannten Kreiscluster zum Ausbau des »Schnellen Internet« angeschlossen. Den Zuschlag für den Ausbau in unserer Kommune erhielt die »Deutsche Glasfaser«.
In zahlreichen Gesprächen konnte ich dafür Sorge tragen, dass mit einer Ausnahme die gesamte Ortsgemeinde mit der FTTH Technik ausgebaut wird. FTTH bedeutet Fiber to the Home, also Glasfaser bis in die Wohnung. Bisherige DSL Anschlüsse aus Kupfer ermöglichten Download-Geschwindigkeiten von bis zu 16 MBit/s. Mit dem FTTH Ausbau erreichen wir Download-Geschwindigkeiten von bis zu 1000 MBit/s.
Zahlreiche Fragen und Anregungen im Zusammenhang mit dem Ausbau des Netzes, sowohl aus der Bürgerschaft als auch aus den Reihen unserer Ortsgemeinderäte und der Ausschüsse, konnten bisher jedoch noch nicht vollständig beantwortet bzw. aufgenommen werden. Deshalb bat ich die »Deutsche Glasfaser« um Teilnahme an einer Bürgerversammlung, in der entsprechende Fragen beantwortet werden sollten. Mit Ihrer E-Mail vom 10. September 21 hat mir die »Deutsche Glasfaser« zunächst eine Absage zur Teilnahme an dem geplanten Informationsabend gegeben. Inzwischen hat sie ihre Haltung jedoch revidiert und möchte Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, durch ein an jeden Haushalt gerichtetes Schreiben explizit zu der mit mir vereinbarten Bürgerversammlung einladen.
Diese Bürgerversammlung »Schnelles Internet« findet voraussichtlich am Donnerstag, den 16. Dezember 2021 um 19 Uhr in der Turnhalle statt. Ihre Fragen werden vom FTTH Sen. Projektmanager, Bauvermarktung der »Deutschen Glasfaser«, Herrn Michael Molitor, beantwortet. Herr Molitor stellte in Aussicht, dass sich auch der Zuständige des für den Ausbau verantwortlichen Bauunternehmens an diesem Abend zu Ihren Fragen äußert. Weitere Informationen sowie die offizielle Einladung zur Bürgerversammlung werden rechtzeitig im Amtsblatt bekanntgegeben. Bitte beachten Sie auch das Einladungsschreiben der »Deutschen Glasfaser«, das Ihnen in den nächsten Wochen zugeht.
Aufgrund der ansteigenden Corona-Infektionszahlen möchte ich auf die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Corona-Vorschriften hinweisen. Wir haben in unserer Turnhalle nur eine beschränkte Anzahl an Sitzplätzen deren Abstände (1,50 m) zueinander zu wahren sind. Sollten am Veranstaltungsabend alle Sitzplätze belegt sein, müssen wartende Personen leider abgewiesen werden.
Reservierungen können nicht vorgenommen werden. Ich bitte um entsprechende Beachtung und um Ihr Verständnis.          
Ihr Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister


Rückschnitt von Hecken, Sträuchern, Bäumen und Stauden
Pflege von Überwinterungsquartieren


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

von Oktober bis Ende Februar ist es wieder gestattet, entsprechend notwendige Schnittmaßnahmen an Gehölzen vorzunehmen.
Bitte beachten Sie jedoch vor einem allzu radikalen Rückschnitt, dass zahlreiche Singvogelarten in der Winterszeit entsprechenden Schutz vor den Unbilden der Witterung in dichterem Gestrüpp suchen. Auch als Schutz vor Beutegreifern werden Hecken und Sträucher sehr gerne angenommen. Sollte es Ihnen möglich sein, so nehmen Sie jährlich nur die Hälfte Ihres Strauchbestandes zurück und belassen den Rest bis zur nächsten Schittsaison im Oktober 2022. Wenn Sie über entsprechenden Platz in Ihrem Garten verfügen, so belassen Sie gesundes Schnittgut, auf einen Haufen geschichtet, als Unterschlupf für Igel, Kröten, Reptilien und Vögel.
Falls Sie in Ihrem Garten künstliche Nisthöhlen (Vogelnistkästen) aufgehängt haben, so sollten Sie diese nun umgehend säubern und altes Nistmaterial entfernen. Bitte dabei keine Insektizide oder sonstige Chemikalien zur Reinigung verwenden. Vögel, Haselmaus und Gartenschläfer nehmen Nisthöhlen gerne zur Überwinterung und tragen schon kurz nach deren Reinigung wieder entsprechendes Material ein. Daher sollen die Kästen den Tieren vor Kälteeinbruch als Unterschlupf bzw. Übernachtungshöhle ungestört zur Verfügung stehen. Achten Sie deshalb darauf, dass die Säuberungsaktionen Anfang November abgeschlossen sind.
Wildbienenhotels und andere Insektenkästen bedürfen keiner Pflege und sollten unbehelligt an Ort und Stelle verbleiben.
Stauden und insbesondere auch Brennesselbstände bitte nicht im Herbst mähen. Zahlreiche Insektenarten benötigen die Stengel der Pflanzen als Überwinterungsorgan und haben dort bereits Ihre Eier in oder an den Stengeln abgelegt.
Belassen Sie das Fallaub der Bäume gerne bis zum Frühjahr auf Ihren Staudenbeeten. Es dient der Bodenfruchtbarkeit und schütz zudem Ihre Pflanzen vor vermeidbaren Frostschäden an den bodennahen Überwinterungsknospen.
So kann jeder von uns einen kleinen Beitrag zum Schutz unserer heimischen Tierarten leisten und auch bedrohten Arten ein sichere Bleibe bieten.
Über die Beachtung und Umsetzung der Hinweise würde ich mich freuen!

Ihr Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister

 

Wasser wird auf dem Friedhof abgestellt

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die kalte Jahreszeit hat begonnen und am letzten Sonntag war der erste Bodenfrost festzustellen. Deshalb wird es nunmehr Zeit, die Wasserleitungen auf dem Friedhof winterfest zu machen. Zur Vermeidung von Wasserschäden wurde unser Gemeindearbeiter beauftragt, das Wasser spätestens am Freitag den 29. Dezember 2021 abzustellen. Sollten frühere Kälteeinbrüche vorausgesagt werden, muss auch entsprechend früher gehandelt werden.

Ich bitte um Ihr Verständnis und um Ihre Beachtung.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Keine Angst vor Geistern!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

einen Tag vor Allerheiligen, also am 31.Oktober, wird das ursprünglich aus Irland stammende und sich über den USA schließlich auch bei uns verbreitete Halloween-Fest gefeiert. In vorchristlicher Zeit wurde es von den Kelten begangen und sollte eine Verbindung zum Reich der Toten herstellen. Der Beginn der kalten Jahreszeit, aber auch eine Ernte-Dank-Feier stehen im Zusammenhang mit diesem Fest.

Heute feiern insbesondere Kinder mit »Süßes oder Saures« die Gruselnacht. Manche Erwachsene laden an diesem Abend zu entsprechenden Events ein.

So möchte sich die Geocacher*innen Gruppe um Prof. Dr. Sascha Henninger zwischen 18 und 21 Uhr am und im kleinen Häuschen an der Friedhofstraße 3 treffen. Sicher wird auch irgendwo ein Geocache versteckt sein. Also bitte keine Beunruhigung, wenn sich dort nach Einbruch der Dunkelheit ein paar Menschen versammeln!  

Herr Prof. Henninger und die Geocacher*innen werden übrigens auch in diesem Jahr wieder den allzu üppigen Bewuchs an der Burgruine Frankenstein entfernen. Voraussichtlicher Termin, zu dem sich bereits über 30 Geocacher*innen angemeldet haben, ist der 11.Dezember 2021.

Gerne weise ich auch darauf hin, dass der 31.Oktober nicht nur ein Gruselfest ist. An diesem Tag feiern die evangelischen Christen in Deutschland und Österreich auch den Reformationstag, das Reformationsfest im Gedenken an die Reformation der Kirche durch Martin Luther.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Frankenstein für achtzigjährige Mitgliedschaft geehrt

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Historische Verein der Pfalz e.V. ehrte die Gemeinde Frankenstein mit der am 09. Oktober 2021 vom vorsitzenden Oberbürgermeister a. D. zu Speyer unterzeichneten Urkunde.

Die Urkunde wurde Herrn Ortsbürgermeister Eckhard Vogel am Freitag, den 15. Oktober 2021 im Theodor Zink Museum in Kaiserslautern von dem Vorsitzenden der Bezirksgruppe Kaiserslautern e. V., Herrn Roland Paul, überreicht. Herr Paul verwies bei der Verleihung auf die gute und langjährige Zusammenarbeit mit unserer Gemeinde. Ortsbürgermeister Eckhard Vogel regte an, dass der Historische Verein im Zusammenhang mit der Thematik: »Wilhelm Michel« gerne auch einmal eine entsprechende Veranstaltung in Frankenstein planen dürfe. Er sagte dem Historischen Verein Kaiserslautern seine Hilfe und die Bereitstellung eines Raumes für dieses Event zu. Selbstverständlich sind zu der noch zu planenden Veranstaltung auch Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Neben der Urkunde erhielt die Ortsgemeinde auch das »Kaiserslauterer Jahrbuch für pfälzische Geschichte 2017-2019«  (Band 17-19) überreicht. Das Buch kann bei Interesse gerne in unserer Gemeindebücherei ausgeliehen werden.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Aktuelle Infromationen im September 2021

 

Nachlese:
Geführte Wanderung um Burgruine Frankenstein



Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wie im Amtsblatt zweimal veröffentlicht fand am letzten Sonntag die von Herrn Klaus Schaubel geführte Wanderung rund um die Burgruine Frankenstein statt. Herr Schaubel ließ uns dabei an seinem außerordendlichen Wissen teilhaben. Die Entstehung und Bedeutung des Frankensteiner Bahnhofsgebäudes, die Geschichte der katholischen Kirche, die Tunnelportale und die Ludwigsbahn, faunistische und floristische Besonderheiten entlang des Wegrandes, »Rote Liste«-Arten, Daten und Fakten zur Entstehung und Geschichte der Burg Frankenstein, stilistische und bautechnische Besonderheiten, geologische Formationen bis hin zu den historischen Grabsteinen an der evangelischen Kirche wurden den Teilnehmer*innen erläutert. Besonders hervorzuheben ist, dass Herr Schaubel sich dem jeweilgen Wissensstand der Fragenden anpasste und die geführte Wanderung zu einem kurzweiligen Erlebnis werden ließ. Alle Teilnehmer*innen lobten am Ende die gute Vorbereitung und das außerordentliche Engagement unseres Gästeführers.
Wir hoffen auf eine Neuauflage seiner geführten Wanderung im Frühjahr 2022!

Ortsgemeinde und Verbandsgemeinde in eigener Sache: Die Teilnahmegebühr von 6 Euro pro Teilnehmer*in sind Gebühren des Tourismusbüros der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn und nicht die Entlohnung von Herrn Schaubel, der diese Führung ehrenamtlich leistete. Mit den Teilnahmegebühren werden die von den Ortsgemeinden übertragenen Aufgaben des Tourismus an die Verbandsgemeinde, finanziert. Beispielweise werden damit touristische Flyer gedruckt, sonstige Werbung finanziert oder auch Beschilderungen vorgenommen.
Ich würde mich freuen, wenn an der nächsten Führung auch Frankensteiner Bürger teilnehmen. Ich versichere Ihnen eine interessante, lehrreiche und unterhaltsame Gästeführung. Ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich bei Herrn Schaubel bedanken und freue mich auf seine künftigen Führungen.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbüprgermeister

 

Grün-Pflegemaßnahmen in der Ortsgemeinde


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
aus gegebenem Anlass möchte ich zum wiederholten Mal darauf hinweisen, dass die Pflegearbeiten im Bereich des öffentlichen Grüns leider nicht gleichzeitig an allen Stellen in unserer Ortsgemeinde zu bewerkstelligen sind. Im Gegensatz zu größeren Kommunen haben wir keinen Pflegetrupp, sondern nur einen Vollzeit-Beschäftigten mit stundenweiser Unterstützung durch einen Helfer.
Der Aufgabenbereich des Gemeindearbeiters erstreckt sich von der Wartung des Bürgerhauses, der Turnhalle und der ehemaligen Grundschule über die Sicherung der Baustellen, der Reinigung der öffentlichen Plätze, des Hausmeisterdienstes der kommunalen Mietshäuser, über Pflegeschnitte des öffentlichen Grüns und der Wegränder, die Wartung, Pflege und Überprüfung der Kinderspielplätze, des Dienstes bei Trauerfällen (Ausschachtung von Urnengräbern, Beisetzung der Urne und Schließung der Grabstätte), bis hin zu den Mäh-, Pflege-, und Rückschnittarbeiten auf den Friedhöfen (alter und neuer Teil sowie des Mennonitenfriedhofs) und die Entleerung der Grünabfall- und Plastik-Sammelstellen auf den Friedhöfen. Die Tierkörperbeseitigung, Organisation und Aufstellung von Hinweisschildern bei Veranstaltungen oder die Beseitigung von Gefahren wie z. B. Ausspülungen und Sandeinträge auf kommunalen Straßen bei Starkregenfällen sowie die Wartung und Pflege der Maschienen und Geräte werden ebenso von ihm erwartet. Diese Auflistung ist keinesfalls vollständig, sondern soll Ihnen nur einen groben Überblick über das Tätigkeitsfeld verschaffen.
Gerade in Zeiten zügigen Gräserwuchses kann deshalb nicht überall der gewünschte Rückschnitt zeitnah erfolgen. Ungeachtet dessen hat der Bedienstete wärend der Sommerferien auch seinen gesetzlichen Anspruch auf Jahresurlaub mit Familie bzw. Kindern. Auch aus den Nachbargemeinden kann in dieser Zeit leider keine Hilfe angefordert werden. Deren Bauhöfe sind zeitgleich überlastet. Durch die von uns nicht zu verantwortende, jedoch finanziell überaus angespannte Lage unserer Ortsgemeinde ist es mir untersagt, Pflegetrupps aus der »Freien Witschaft« zu engagieren.
Dankenswerter Weise gibt es abere einige Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Verständnis haben, dass nicht alle Arbeiten in wünschenswertem Unfang und entsprechender zeitlicher Abfolge erledigt werden können. Manche Bürger*innen helfen sogar mit und legen selbst Hand an. Ihnen allen sei für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe gedankt.
Bitte seien Sie versichert, dass ich einen großen Wert auf einen würdevollen Friedhofsbereich, sichere Kinderspielplätze und ein gepflegtes Ortsbild lege. Bei Unfallgefahren im öffentlichen Bereich hat deren Beseitigung jedoch erste Priorität und anderen Arbeiten müssen dann später erfolgen.
Bitte beachten Sie aber auch, dass wir leider keinen Einfluss auf im Privatbesitz befindliche verwahrloste Gebäude, Flächen und Bürgersteige haben. Die Verfolgung von Verstößen gegen unsere Straßenreinigungssatzung obliegt aussschließlich den Ordnungsbehörden und darf nicht von der Ortsgemeinde ausgeübt werden!

Für weitere Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen gerne – insbesondere während der Bürgersprechstunden – zur Verfügung.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister       

 

Geführte Wanderung zur Burgruine Frankenstein


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Gäste,

wie bereits im letzten Amtsblatt veröffentlicht, findet am Sonntag, den 12.September eine geführte Wanderung zur Burgruine Frankenstein statt. Die Tour dauert ca. 2 Stunden und startet um 10:30 Uhr am Bahnhof Frankenstein, wo sie auch wieder endet.
Inhalte der Führung sind die Geschichte von Dorf und Burg, der Bezug zu den Grafen von Leiningen, aber auch naturkundliche Hinweise zur Vegetation des Wegrandes und der Vielfalt der Gehölze entlang der Wegstrecke.
Bei Gewitter oder Starkregen muss die Führung leider abgesagt werden. Bitte festes Schuhwerk mitbringen!
Bitte unbedingt beachten:
Die Anmeldung muss bis spätestens Donnerstag, den 09.09.21, 12 Uhr beim Tourismusbüro der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn unter Tel.Nr.: 06303 913 168 oder der Zentrale: 06303 913 0 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.
Der Kostenbeitrag beläuft sich auf 6 Euro pro Teilnehmer*in. Die gültigen Corona-Vorschriften sind zu beachten.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme an der Gästeführung.

Klaus Schaubel, Gästeführer
Eckhard Vogel, Ortsbürgermeister
Tourismusbüro der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn

 

Zutritt zur Gemeindebücherei in Corona- Zeiten

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich bitte um Verständnis, dass der Zutritt zur Bücherei nur getesteten, genesenen oder geimpften Personen (3G Regel) gewährt werden kann. Kinder bis 12 Jahre sind von dieser Regelung ausgenommen. Die Mitarbeiter*innen der Bücherei sind gehalten, die aktuell gültigen Vorschriften anzuwenden.

Bitte beim Betreten der Bücherei die Hände desinfizieren und einen Mundschutz tragen.

Wir freuen uns auf Ihren geschätzten Besuch in unserer Gemeindebücherei.

Ihr Eckard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Frankenstein stellt gespendete

Bänke auf dem neuen Teil des Friedhofs

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ältere Mitbürger*innen bemängelten schon seit längerer Zeit, dass sich auf dem neuen Friedhofsteil keine Sitzmöglichkeiten bieten.

Wie Sie sicherlich wissen, ist unsere Finanzdecke jedoch so angespannt, dass jede Ausgabe genau bedacht und auf ihre Unabweisbarkeit überprüft werden muss.

Deshalb ist es umso erfreulicher, dass sich Herr Steven Förster aus der Erlenbach (ehemalige Spielgerätefabrik) bereiterklärt hat, die Elemente für diese Bänke zu spenden.

Fleißige Helfer des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Frankenstein holten die Bankelemente bei Herrn Förster ab, fundamentierten die Rahmen und setzten schließlich die aus heimischen Hölzern bestehenden Sitz- und Rückenflächen zusammen.

Die neuen Ruhebänke genügen nicht nur unserem Anspruch auf Verwendung nachwachsender Rohstoffe, sondern fügen sich auch perfekt in den neuen Friedhofsteil ein. Nunmehr können künftige Besucher*innen auf den Ruhebänken verweilen und sich bei Bedarf von dem kleinen Anstieg erholen.

Ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich bei Herrn Steven Förster für die Spende der Bänke und dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr für ihre Sachspende (Beton für Fundamente) und den ehrenamtlichen Einsatz zur Aufstellung der Sitzelemente bedanken.

Sie haben damit einen wertvollen Beitrag zur Aufwertung des Friedhofs und für das Wohl unserer älteren Mitbürger*innen geleistet.

VIELEN DANK!

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

   

Diese Bänke wurden Anfang September auf den neuen Friedhofsteil gestellt

 

Wiederaufnahme der Bürgersprechstunde

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
trotz der steigenden Fallzahlen in Sachen Corona-Infektion möchten wir wieder unsere Bürgersprechstunde anbieten.
Am jeweils ersten Montag im Monat können Sie mich und die Beigeordneten im Ratssaal (Hauptstraße 54) zwischen 16.30 Uhr und 18 Uhr persönlich sprechen.
Um sich selbst und andere Mitbürger*innen zu schützen, bitten wir nur genesene, geimpfte oder getestete Personen von diesem Angebot Gebrauch zu machen. Ein Mund-Nasen-Schutz ist zu tragen und die Hände sind vor dem Eintritt in den Sitzungsraum zu desinfizieren (Hand-Desinfektionsspender befindet sich vor dem Treppenaufgang zum Ratssaal).
Ungeachtet dieses Angebots können Sie mich selbstverständlich auch gerne unter der Telefonnummer: 0170-2379352 persönlich erreichen. Bitte ggf. Ihren Namen, den Grund Ihres Anrufes und Ihre Telefonnummer auf meinen Anrufbeantworter sprechen. Ich rufe Sie dann schnellstmöglich zurück.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Aktuelle Infromationen im August 2021

 

Hochwasser- Schutzkonzept

Einladung zur Informationsveranstaltung

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am Dienstag, den 31.08.2021, um 17 Uhr, findet im Schulhof der ehemaligen Grundschule die Vorstellung des Hochwasserschutzkonzeptes der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn, als verantwortlicher Träger der »Gewässer 3. Ordnung«, wie z.B. Hochspeyerbach, Glasbach und Erlenbach, statt.

An diesem Tag sollen die Möglichkeiten und Grenzen des Hochwasserschutzes erörtert und präventive Maßnahmen von dem beauftragten Ingeneuerbüro »igr« dargestellt werden. Sowohl die Orts- als auch die Verbandsgemeinde beschäftigen sich mit dieser Thematik nicht erst seit der verheerenden Katastrophe im Ahrtal. Bereits im Jahre 2017 wurden entsprechende Ortstermine wahrgenommen und Präventionsmaßnahmen abgestimmt. Die Ergebnisse der Recherchen sollen Ihnen nunmehr vorgestellt werden.

Wir freuen uns über Ihre geschätzte Teilnahme und bitten um Verständnis, dass die Veranstaltung – zur Minimierung des Corona- Ansteckungsrisikos – im Freien stattfindet.

Ihr

Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Großer Bücherflohmarkt auf dem alten Schulhof, Hauptstraße 54


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zu Preisen zwischen 20 cent und 2 €uro oder gegen eine Spende können Sie am
Samstag, den 21. August 2021, zwischen 9 Uhr und 16 Uhr,
unter ca. 6000! Büchern auswählen und die interessantesten Werke erstehen.
Dabei handelt es sich um etwas anspruchsvollere Literatur (keine Kinderbücher oder Liebes- und Kriminalromane) aus den Themenbereichen Pfalz, Geschichte, Literatur und Kultur, wie z. B. 200 Bände zu Goethe oder 100 Bände zu Bismarck.
Der Flohmakt wird mit ausdrücklicher Unterstützung der Ortsgemeinde Frankenstein von der vom Bezirksverbabd der Pfalz in Frankenstein eingerichteten Arbeisstelle: »Geschichte der Juden in der Pfalz«, veranstaltet.
Wir freuen uns über Ihren geschätzten Besuch und Ihr Interesse an den Büchern!
Für weitere Fragen stehen Ihnen die Herren Bernhard Gerlach und Roland Paul unter der Telefonnummer: 0631 2057 7878 zur Verfügung.
Beim Verkauf der Bücher werden selbstverständlich alle bis dahin gültigen Corona-Vorschriften eingehalten.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister 

 

Bitte ab sofort beachten:

Hundeverbot auf Schulhof und angeschlossenem Kinderspielplatz

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

leider nehmen einzelne Hundebesitzer*innen keine Rücksicht auf spielende Kinder und lassen ihren Hund in dem Spiel- & Sandbereich des Schulhofs ihr großes und kleines Geschäft verrichten. Auch beim Entsorgen des Hundekots in Tüten verbleiben oft Reste im Sand. Diese stellen eine Gesundheitsgefährdung für unsere Kinder dar. Auch der Urin der Hunde sowie der Katzenkot bereiten uns große Probleme. Wir möchten, dass spielende Kinder nicht durch die Rücksichtslosigkeit von Hundebesitzer*innen gefährdet werden.

Deshalb gilt ab sofort: Absolutes Hundeverbot auf den genannten Plätzen. Diensthunde im Einsatz und Blindenhunde sind von dieser Vorschrift ausgenommen. Zuwiderhandlungen gegen das Hundeverbot werden ab dem Erscheinen dieses Amtsblattes angezeigt!

Ich bitte auch nochmals eindringlich, die elterliche Aufsichtspflicht auf dem ehemaligen Schulhofgelände nicht zu vernachlässigen. Größere Mengen von Papier, Aluminiumverpackungen und Einweg-Trinkbecher werden dort schamlos  auf den Boden geworfen.

 

Ich bitte um Beachtung

Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

 
Urlaubsvertretung des Ortsbürgermeisters


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
in der Zeit von Samstag, den 14. August 2021 bis einschließlich Sonntag, den 29. August 2021 bin ich nicht im Dienst.
In dieser Zeit bitte ich Sie, sich in allen Belangen der Ortsgemeinde vertrauensvoll an meinen Vertreter, den 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde, Herrn Hansjörg Nett, zu wenden.
Ich bitte Sie um Verständnis, dass ich in dieser Zeit weder dienstlichen E-Mails lese noch weiterleite. Dies gilt gleichermaßen für WhatsApp und andere Mediendienste. Bei fernmündlichen Fragen und Hinweisen (Telefonate) bitte ich Sie, sich ebenfalls ausschließlich an Herrn Nett zu wenden.
Der 1. Beigeordnete, Herr Nett, steht Ihnen als mein Vertreter unter der Mobilnummer: 01523 4034 479 zur Verfügung.
Per E-Mail erreichen Sie ihn unter folgender Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Selbstverständlich können Sie sich in bestimmten Fällen (Verwaltungsaufgaben) auch an die Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn wenden. Diese nimmt bei Bedarf Kontakt mit dem 1. Beigeordneten auf.

Ich bitte um Beachtung und Verständnis!


Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Leerstände, verwahrloste Gebäude und Grundstücksteile in der Ortsgemeinde,
Unrat und Schrott auf Bürgersteig und angrenzenden Privatgrundstücken


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
ich möchte an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Mitarbeiter der Ortsgemeinde und auch ich keinerlei Befugnis haben z. B. Privatgrundstücke zu betreten, um dort ordnend oder säubernd einzugreifen. Dies gilt in gleichem Maße für Schrottfahrzeuge, die seit Jahren auf Privatgrundstücken geparkt, das Ortsbild negativ prägen. Auch bei ungepflegten Grundstücken und Häusern sowie bei Müll auf Bürgersteig und rund um bestimmte Container sind uns die Hände gebunden. Ungeachtet dieser Tatsachen sind unsere Gemeindearbeiter bemüht, im Rahmen ihrer Möglich- und Zuständigkeiten, unseren Ort sauber zu halten.
Selbstverständlich habe ich die inakzeptabelen Gegebenheiten bereits seit Jahren dem Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn mitgeteilt. Auch mit der Abfallwirtschaft der Kreisverwaltung Kaiserslautern stehe ich in engem Kontakt. Nur die genannten Ämter bzw. Verwaltungen können in ihrer Zuständigkeit und auf Grundlage der gültigen Satzungen, Verordnungen und Gesetze entsprechende Maßnahmen einleiten.
Bitte wenden Sie sich bei ordnungsrechtlichen Beschwerden unmittelbar an das Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn. Gerne können Sie mich über Ihre Beschwerde oder Anregung informieren.
Es ist ein Irrglaube, dass ich mich nicht entsprechend um Lösungen bemühe oder die verwahrlosten und teilweise sogar baufälligen Gebäude und Gebäudeteile und die sich daraus ergebenden Gefahren, z. B. für dort spielende Kinder, nicht  den genannten Ämtern mitgeteit habe. Dies gilt in gleicher Weise für Schrottansammlungen oder für verwahrloste Grundstücke nicht nur in der Ortsmitte, sondern auch im Eingangsbereich von Seitentälern mit Erholungsfunktion.
Es entspricht nicht den Tatsachen, dass wegen des Ausschlagens des Erbes ein Gebäude in der Hauptstraße an die Ortsgemeinde übertragen wurde und diese damit zuständig sei.
An dieser Stelle möchte ich Sie jedoch darum bitten, Ihre eigenen Grundstücke, den angrenzenden Bürgersteig und auch die laut Reinigungssatzung betroffenen Straßeteile sauber zu halten. Bitte entfernen Sie das Wildkraut auf Ihrem Teil des Bürgersteiges und kehren Sie diesen regelmäßig. So kann jede*r zu einem sauberen Ortsbild beitragen und mit gutem Beispiel vorangehen.
Zur Vermeidung von haltlosen Behauptungen und übler Nachrede bitte Sie um Beachtung und gefällige Kenntnisnahme der hier aufgeführten Zuständigkeiten.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Verschmutzung und kostspielige Schäden an Gemeindeeigentum

Liebe Eltern!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir alle sind sehr erfreut, dass sich die Kinder wieder ungezwungen im öffentlichen Bereich entfalten können. So wird der kleine Spielplatz in der Ortsmitte und unser ehemaliger Schulhof gerne zum Spielen genutzt, was mich sehr erfreut! Bitte reden Sie aber mit Ihren Kindern, dass diese während ihres Spiels keine Schäden an Gebäuden und Einrichtungen verursachen. In der letzten Woche entstand ein Sachschaden an den Schließzylindern der Eingänge zum Bürgerhaus, der uns voraussichtlich 2000 Euro kosten wird. Hier wurden Sand, Späne und klebende Materialien in die Schließzylinder der Schließanlage gesteckt.

Des Weiteren haben spielende Kinder Sand über den gesamten Schulhof verteilt und den Eingangsbereich der ehemaligen Grundschule mir Sand beworfen. Vor dem Öffnen der Eingangstür musste dieser erst entfernt werden.

Abdrücke von Fußbällen an den Schulfenstern lassen darauf schließen, dass diese als Zielscheibe genutzt werden.

Deshalb nochmals meine Bitte: Sensibilisieren Sie Ihre Kinder, dass sie sich konfliktfrei im öffentlichen Bereich bewegen. Bitte denken Sie auch an Ihre Aufsichtspflicht, die in den genannten Fällen offenbar vernachlässigt wurde. ELTERN HAFTEN FÜR IHRE KINDER!

Aufgrund der Schadenshöhe an der Schließanlage und den Verschmutzungen bin ich Ihnen für Hinweise auf die Verursacher*innen sehr dankbar.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Urlaubs- und Ferienzeit

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Ferien haben begonnen und viele von uns genießen die Urlaubszeit mit ihrer Familie.

So haben auch unsere Gemeindearbeiter*innen ihren verdienten Anspruch auf Sommerurlaub.

Bitte haben Sie deshalb Verständnis, dass insbesondere im Monat August nicht alle Reinigungs- und Pflegemaßnahmen in unserer Ortsgemeinde so erfüllt werden, wie es angebracht wäre. Ein Notdienst stellt zwar sicher, dass unabweisliche Arbeiten verrichtet werden, die gewohnte Routine kann jedoch erst wieder im September garantiert werden. Oft kann man selbst ein bisschen dazu beitragen, den Ort in einem pfleglichen Zustand zu halten. Nicht bei jeder geringen Verschmutzung oder kleinen Behinderung muss unbedingt die Ortsgemeinde eingeschaltet werden. Eigenverantwortung und -initiative, ehrenamtliches Engagement und freiwillige Hilfe tragen wesentlich zu einem guten Miteinander bei. So entlasten Sie unseren Notdienst und sorgen für ein lebens- und liebenswertes Umfeld.

Ich danke Ihnen recht herzlich für Ihr Verständnis und wünsche Ihnen eine erholsame Urlaubszeit. Bleiben Sie gesund!

 

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Aktuelle Infromationen im Juli 2021

 

Frisch gestrichene Bänke vor der Aussegnungshalle

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Bänke auf dem alten Teil des Friedhofs und vor der Trauerhalle wurden auch in diesem Jahr von den Beetschwestern mit einer Wetterschutzlasur gestrichen.

Nun können Trauergäste wieder auf den gereinigten Bänken Platz nehmen.

Ich bedanke mich bei den Beetschwestern für ihren unermütlichen und ehrenamtlichen Einsatz.

Ihr Eckhard Vogel

 Ortsbürgermeister

 

Frisch lasierte Bänke auf dem Friedhof

 

Geocacher*innen im Einsatz

Fledermaushöhlen rund um Burgruine Frankenstein angebracht

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am Samstag, den 24. Juli 2021 trafen sich unter Wahrung der derzeit gültigen Coronaverordnung eine über 40 Personen starke Truppe aus Helfenden vor unserer ehemaligen Grundschule.

Bereits im Herbst des letzten Jahres hatten die Geocacher*innen um Prof. Dr. Sascha Henninger 24 Fledermaushöhlen gefertigt. Alle Materialien zur Herstellung der Kästen wurden damals von ihnen selbst mitgebracht und sonntags im Feuerwehrhof zusammengebaut. Dazu durfte bei geltenden Corona-Vorschriften immer nur eine Familie im Hof arbeiten. So zog sich die Fertigung über den ganzen Sonntagnachmittag hin.

Allein das Aufhängen der Fledermauskästen konnte aufgrund der damals sehr hohen Ansteckungsgefahr nicht mehr umgesetzt werden.

Wegen Rodungsarbeiten zur Schaffung von Sichtachsen hatte die Untere Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung Kaiserslautern im Jahr 2020 angeordnet, dass als Ausgleichsmaßnahme zu den Baumfällungen zehn Fledermauskästen an den verbleibenden Bäumen aufgehängt werden müssen.

Die geforderte Anzahl der Kästen wurde durch das große Engagement der Geocacher*innen mehr als verdoppelt. Damit haben wir einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz und zur Arterhaltung der Fledermäuse geleistet.

Am vergangenen Samstag, Punkt 11 Uhr, wurden die von unserem Gemeindearbeiter über den Winter eingelagerten Fledermauskästen von den Konstrukteur*innenen und anderen Helfer*innen entgegengenommen und an der Schutzhütte sowie an den Bäumen rund um unsere Burgruine befestigt. Mit Leitern, Hämmern und Nägeln ausgestattet erklommen sie den Burgberg und brachten die Kästen auch im teilweise unwegsamen Gelände zu den geeigneten Standorten.

Geocacher im Einsatz

Ich bedanke mich im Namen der Ortsgemeinde Frankenstein, aber auch ganz persönlich, für den nicht selbstverständlichen Einsatz der Geocacher*innen um Prof. Dr. Henninger. Ihm gebührt für seine ehrenamtliche Organisation unser besonderer Dank.

 

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Vorsorge gegen Hochwasser



Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
seit der Hochwassersituation im nördlichen Rheinland-Pfalz und in Teilen Nordrhein-Westfalens reflektieren zahlreiche Mitbürger*innen, ob eine ähnliche Situationen auch bei uns eintreten kann. Dabei stehen unsere Gedanken,Wünsche und Hilfsangebote noch immer unter dem Schock der dortigen Geschehnisse.
Bedingt durch unsere Fließgewässer: Glasbach, Erlenbach und Hochspeyerbach sowie in bestimmten Quellbereichen kann es unter Umständen auch hier zu extremen Hochwassersituationen kommen. Die Fließgewässer 3. Ordnung werden von der Verbandsgemeine Enkenbach-Alsenborn als »Zuständige Stelle« in regelmäßigen Abständen überprüft. Diese Überprüfung erfolgt in jährlichem Turnus und hat insbesondere zur Aufgabe, den ungehinderten Wasserdurchfluss zu gewährleisten. Jede*r Grundstücksanrainer*in kann jedoch auch persönlich zum ungehinderten Abfluss beitragen. So können Äste und Zweige, die in den jeweiligen Bach ragen und im Katastrophenfall einen Rückstau verursachen, zurückgeschnitten werden. Dieser Rückschnitt sollte nach der Brutsaison der Vögel – im November – erfolgen. Durch angeschwemmten Unrat sowie Holz und Hecken können sich künstliche Stauwehre bilden. Wenn Sie eine entsprechende Beobachtung machen, teilen Sie diese bitte dem Bauamt der Verbandsgemeinde mit. Bitte beachten Sie, dass  unerlaubtes Aufstauen der Fließgewässer untersagt ist und entsprechend geahndet wird.
Ungeachtet der Vorkehrungen, die die Orts- und Verbandsgemeinde zur Vermeidung von Überschwemmungen tätigen, kann jede*r Gewässeranrainer*in  Präventivmaßnahmen gegen Überschwemmungen ergreifen. Diese reichen vom Abschluss einer Versicherung gegen Hochwasserschäden bis hin zu technischen Veränderungen an Wohnhaus und Garten.
Leider kann trotz aller Vorkehrungen nicht ausgeschlossen werden, dass eine außerordentliche Unwetterlage auch in unserem Dorf erhebliche Schäden verursacht.

Ich wünsche uns allen auch für die Zukunft, dass wir von lebens- und existenzbedrohenden Unwetterlagen verschont bleiben.

Ihr Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister

 

Auerrinder wieder auf Beweidungsfläche Frankenstein Nord

Auerrinder nach der Freilassung am Stall                                                    Satte Weidefläche in Höhe Diemerstein

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
aufgrund des kalten Frühlings und des stark verpätet einsetzenden Vegetationsbeginns hatte sich der Beweider dazu entschlossen die Rinder vorübergehend auf den etwas feuchteren Wiesentälern des Elmsteiner Tales weiden zu lassen. Die milden Temperaturen und die stärkeren Regenfälle der letzten Wochen haben die Vegetation im Projektgebiet Frankenstein Nord nun aber deutlich beschleunigt. Entsprechendes Grünfutter steht den Rindern wieder in ausreichender Menge zur Verfügung. Auf eine zusätzliche Fütterung kann jetzt verzichtet werden. Deshalb wurden die Auerrinder am vergangen Sonntag wieder auf unsere Beweidungsfläche zurückgebracht. Nach dem Rücktransport und der sich anschließenden Freilassung machten sie sich sofort auf den Weg, um die saftige Vegetation im Bereich Diemerstein zu genießen. Bestimmt dauert es nicht mehr lange bis die Rinder auch in der Dreispitz auftauchen.
Bitte denken Sie daran: NICHT FÜTTERN und 50 METER ABSTAND HALTEN sind die wichtigsten Grundregeln für ein gutes und konfliktfreies Miteinander von Mensch und Tier.

Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Beobachtung der imposanten Auerrinder.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister  

 

Bouleplatz wieder bespielbar,
Kerwe 2022,
Angebote der Vereine

Der kleine Bouleplatz kann wieder bespielt werden


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
nachdem die Corona-Infektionsgefahr etwas gesunken und Sport im Freien unter Einhaltung der derzeit gültigen Präventionsvorschriften wieder möglich ist, haben die Beetschwestern den Bouleplatz gereinigt und von Unkraut befreit. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken!
Nun können sich interessierte Boulespieler*innen wieder im angrenzenden Bereich des Goebelsplatzes treffen, um einen kleinen Ausgleich zum Arbeitsalltag zu finden.
Eigentlich würden wir in den nächsten Tagen hier unsere Kerwe feiern … aber mit etwas Zuversicht und der entsprechenden Solidarität – bezüglich der dringend notwendigen Corona- Schutzimpfungen –, sehe ich unserer Kerwe im Jahr 2022 mit Freude entgegen.
Bitte nutzen Sie die unter strengen Hygienevorschriften stattfindenden Angebote der Ortsvereine und unterstützen Sie deren Aktivitäten.  

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Information zur Beweidung Frankenstein Nord


Aufgrund der langanhaltenden und kühlen Witterung in diesem Frühjahr kam es zu erheblichen Verzögerungen des Vegetationsbeginns. Die Flächen, welche von den Auerrindern beweidet werden, sind in Aufbau und Struktur noch nicht soweit entwickelt, dass eine Dauerbeweidung bei entsprechenden Witterungsverhältnissen ohne Schäden an der Grasnarbe möglich ist. Nach Rücksprache mit dem für das Auerwild-Rückzuchtprogramm verantwortlichen Projektträger, dem Beweider und der Ortsgemeinde sind wir übereingekommen, dass die Rinder vorübergehend in den Niederungen des Elmsteiner Tales weiden dürfen. Nachdem sich die Vegetation nunmehr erholt hat, werden die Rinder noch in diesem Monat zu uns zurückgebracht. Bis zum allmählichen Aufbau einer ganzjährig nutzbaren Vegetationsschicht (Gras, Hecken und Gehölze) muss, ähnlich wie auf Bergwiesen, mit einer Unterbrechung der Beweidung in den Wintermonaten gerechnet werden. Dies hätte ggf. zur Folge, dass wir im Herbst einen Abtrieb und im Folgejahr einen Frühjahrsauftrieb erleben dürfen.
Bitte hören Sie bezüglich des Projektmanagements der Beweidung Frankenstein Nord nicht auf die Fake-News Verbreiter! Da diese nicht über den Projektverlauf informiert sind, verbreiten sie immer wieder haltlose Behauptungen. Bei entsprechendem Interesse zu inhaltlichen Fragen, zur Vegetation und Beweidung stehe ich Ihnen gerne persönlich Rede und Antwort. Gerne können Sie mich auch telefonisch erreichen oder Sie vereinbaren einen Ortstermin.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Kinderspielplatz im Galgental von freiwilligen Helfern gemäht
Rutsche erneuert


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
bereits in der vergangenen Woche haben sich zwei Personen zur ehrenamtlichen Mahd des Kinderspiel- und Bolzplatzes im Galgental gemeldet. Vielen Dank für diese nette Hilfe.
An gleicher Stelle konnte auch die vor wenigen Wochen wegen Unfallgefahr gesperrte Kinderrutsche wieder in Betrieb genommen werden. Die defekte Rutsche wurde gegen eine neue ausgetauscht. Nun können die Kinder den Spielplatz wieder ohne Einschränkungen nutzen.

Nach der Mähaktion wieder ungehindert zu nutzen: neue Rutsche und andere Spielgeräte

 

Konstruktive Gespräche mit Universitätsleitung und Stiftung Villa Denis


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
am 01.Juli 2021 hatte der neue Universitätspräsident der Technischen Universität Kaiserslautern, Herr Prof. Dr. Arnd Poetzsch-Heffter, zu einem Informationsaustausch in der Villa Denis geladen. Der Vorstand der Stiftung für die Universität, Frau Dr. Annette Mechel, nahm ebenfalls an diesem Gespräch teil.  
 Nach dem ersten Austausch mit Herrn Prof. Dr. Poetzsch-Heffter, Herrn Universitätskanzler Stefan Lorenz, Herrn Landrat Ralf Leßmeister sowie Frau Dr. Mechel und mir am 02. Juni 21 in der Rotunde der TU Kaiserslautern war das letzte Treffen als Ergänzung zu den bereits angesprochenen gemeinsamen Entwicklungsperspektiven- und Strategien – sowohl der Stiftung als auch der Universität und der Ortsgemeinde – zu verstehen.

Herr Prof. Dr. Poetzsch-Heffter bat um Verständnis, dass sich der Neubau des T-Lab Campus – bedingt durch die Corona Krise, aber auch durch die internationale Holzpreisentwicklung –   wahrscheinlich um ein Jahr verzögert. Die Umsetzung des gültigen Bebauungsplans erfolgt also bis Herbst 2022.
Es besteht der ausdrückliche Wunsch und Wille sowohl von Seiten der Ortsgemeindespitze als auch der Universitätsleitung, Projekte in enger Abstimmung und gegenseitigem Vertrauen zu entwickeln und umzusetzen. Halbjährliche Abstimmungsgespräche der Gemeinde-, Universitäts- und Stiftungsspitze werden angestrebt.
Im Anschluss an die Gespräche fand eine Begehung der einstigen »Lustwandelgärten« gegenüber Villa Denis statt. Ob und wie die ehemalige Gartenanlage neu gestaltet werden kann, bleibt abzuwarten.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Neuer Brierfkasten für’s ›Blaue Haus‹ gespendet


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
letzte Woche erhielt ich eine Nachricht, dass ich ein »abgeliefertes Paket für den Ortsbürgermeister« bei einem Ehepaar abholen solle.
Während meines Besuchs händigte mir das Paar dann das gewichtige Paket aus. In ihm befand sich ein geschmackvoller Briefkasten mit stilvoller Gravur: »Ortsgemeinde Frankenstein«. Dass dieser Briefkasten nicht falsch geliefert, sondern von dem Paar eigens bestellt und mir als deren Geschenk an die Ortsgemeinde ausgehändigt wurde, freut mich sehr. Der alte und verrostete Briefkasten am ›Blauen Haus‹ wurde daraufhin sofort entfernt und gegen den neuen Kasten ausgetauscht.
Auch hier zeigt sich, dass es immer wieder Mitbürger*innen gibt, die sich um das Ansehen und die Gestaltung unserer Ortsgemerinde kümmern und ihren persönlichen Beitrag zu einer guten Ortsentwicklung leisten.
Ich bedanke mich persönlich und im Namen der Ortsgemeinde Frankenstein bei den anonymen Spendern des Briefkastens!
 
Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

neuer Briefkasten am ›blauen Haus‹

 

Aktuelle Informationen im Mai 2021

 

Ausfall der Frankensteiner Kerwe
Unterstützung von Vereinen und Messegewerbe


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie bereits schon einmal im Amtsblatt veröffentlicht, wird auch in diesem Jahr keine Frankensteiner Kerwe stattfinden.
Bereits Anfang des Jahres wurde das Risiko einer Kerwe-Veranstaltung mit Vertretern der Vereine sowie einzelnen Schaustellern diskutiert. Unabhängig von den aktuellen Inzidenzzahlen ist das Risiko einer massenhaften Übertragung der Coronaviren bei Volksfesten weiterhin gegeben. Leider ist bis Mitte Juli auch noch nicht von einer »Herdenimmunität« durch die Impfungen auszugehen. Wir alle (Vereine, Schausteller*innen und Ortsgemeinde) möchten dazu beitragen, dass Ihre Gesundheit keinesfalls gefährdet wird. Die Vereine und Schausteller*innen leiden natürlich unter den derzeitigen Gegebenheiten und würden sich über Ihre Unterstützung freuen. Bestimmt wären die Vereine für eine finanziellen Zuwendung sehr dankbar. Produzierende Gewerbe vor Ort könnten beispielsweise auch mit dem Kauf ihrer Produkte unterstützt werden. So warten nach dem Verzehr der Osterhasen kleine und feine Schokoladen-Pfingstenten (Pfingstquack) bei der Messekonditorei Fettig auf ihre neuen »Entenhalter« und damit auch auf fröhliche Kinderaugen.
Wir alle sind gehalten, uns den Gegebenheiten der Pandemie anzupassen und solidarisch zusammenzustehen. Ich glaube fest daran, dass sich die Mehrheit der Bevölkerung nunmehr impfen lässt und damit den gesundheitsgefärdenden Verschwörungstheoretiker*innen und Impfgegner*innen entgegensteht.
In der Hoffnung, dass wir uns zur Frankensteiner Kerwe im Jahr 2022 wieder auf dem Goebelsplatz treffen, verbleibe ich mit besten Wünschen zu Ihrer Gesundheit,

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Viel mehr als »nur« Bücherei

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Büchereiteam sorgt auch in Corona-Zeiten dafür, dass Sie nicht auf Lesespaß verzichten müssen, wie die Büchereinutzer*innen im letzten Jahr erleben durften. Ein Liefer- und Abholservice nach Terminabsprache ist auch 2021 stets möglich. Dazu einfach die unter »Bücherei« im Amtsblatt angegebene Nummer wählen und einen persönlichen Termin vereinbaren. In Kürze steht auch jedem registrierten Nutzer per Internet das Verzeichnis aller verfügbaren Medien unserer Bücherei zur Verfügung.  

Außer Büchern hält unsere Bücherei auch ein Energiemessgerät zur kostenlosen Ausleihe bereit. Hiermit können Sie in Ihrem Haushalt den Stromverbrauch der einzelnen Geräte ermitteln und die »Stromfresser« identifizieren.

Darüber hinaus wurden in der Pandemiephase mehrere Geräte angeschafft, die nach Wiedereröffnung insbesondere für Kinder und Jugendliche von Interesse sein dürften. So hat das Büchereiteam zur spielerischen Förderung des Lesens, Rechnens und Schreibens entsprechende »Blue Bots« angeschafft. Dies sind elektronische »Bienen«, die die Kinder selbst programmieren dürfen.

Um die Medienkompetenz der Jugendlichen, aber auch der Erwachsenen, zu fördern bietet die Bücherei Kurse zum Erkennen von Falschnachrichten (Fake News) an.

Herzlichst

Ihr Team der Bücherei in Frankenstein

 

Widerrechtliches Parken auf Kurzzeitparkflächen neben der Sparkasse

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
neben der Frankensteiner Filiale der Sparkasse Kaiserslautern stehen den Besuchern  drei Kurzzeitparkplätze zur Erledigung ihrer Bankgeschäfte zur Verfügung. Inzwischen sind jedoch sowohl bei der Ortsgemeinde als auch bei der Sparkasse zahlreiche Beschwerden eingegangen. Offensichtlich nutzen manche Bürger*innen diese Kurzzeitparkplätze widerrechtlich, um ihr Auto dort längerfristig abzustellen. Dieses rücksichtslose Verhalten ist nicht hinnehmbar. Bitte lassen Sie den Geschäftskunden der Sparkasse die Möglichkeit des Kurzzeitparkens. Sollte sich an der Situation nichts ändern, müssen künftig entsprechenden Ordnungsmaßnahmen eingeleitet werden.
Ich bitte um Ihr Verständnis und Ihre Rücksichtnahme.

Ihr

Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Aufstellung und Schmücken des Maibaums

Frühlingsklänge von der Burgruine Frankenstein

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wegen der noch immer akuten Gefahr der Corona-Virenübertragung konnte bereits im 2. Jahr keine Maifeier auf dem Schulhof stattfinden. Trotzdem hatten wir beschlossen, einen Maibaum zu stellen. Um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten, mussten wir auch in diesem Jahr auf die Unterstützung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Frankenstein verzichten. In der Vergangenheit hatten die Helfer der Feuerwehr stets die Aufstellung des Baumes übernommen.

Frau Inge Koch und Frau Christine Heberger fertigten in diesem Jahr die bunten Bänder. Unsere Gemeindearbeiter, Herr Mario Stöckel und Herr Robert Nabinger, besorgten den Baum und stellten ihn schließlich im Schulhof auf. Dass der diesjährige Baum etwas kleiner als üblich ausfällt, ist den bereits geschilderten Umständen geschuldet.

Der bereits im letzten Amtsblatt angekündigte musikalische Maigruß von der Burg Frankenstein erklang pünktlich am 1.Mai um 9. 30 Uhr. Jörg Wagner, Mark Huber und Hans Stuckert erfreuten mit ihren Darbietrungen die zahlreichen Zuhörer im Tal.

Selbst in der Waldgemarkung »Eichen rauschen« waren die Klänge zu hören und erfreuten die Jäger nach erfolgreichem Morgenansitz zum Aufgang der Jagd.

Ich danke allen Beteiligten für die wertvolle Unterstützung. Sie alle tragen dazu bei, dass wir unseren Ort wertschätzen und die Lebensqualität verbessern.  

 Ihr

Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Musikalischer Maigruß

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

»Der Mai ist gekommen die Bäume schlagen aus« und weitere Klänge werden am ersten Mai von Burgruine Frankenstein ins Tal getragen. Seit mehreren Jahren treffen sich die Musiker Mark Huber, Hans Stuckert und Jörg Wagner, auf Initiative von Christine Heberger, um 9:30 Uhr zum musikalischen Maigruß.

Dass unsere Bläser dabei auf die Corona Abstandsregeln achten, ist selbstverständlich. Genießen Sie die Klänge zum 1. Mai in der Hoffnung, dass wir die teilweise tragischen Auswirkungen und persönlichen Einschränkungen durch die Pandemie mit Selbstdisziplin, AHA-Regeln, Tests und Impfungen bald überwinden oder beherrschen lernen.

Der musikalische Maigruß möge unsere wiedererstarkende Zuversicht fördern und unsere Hoffnung auf ein gutes soziales Miteinander bestärken.

Ich danke allen Akteur*innen recht herzlich für ihr ehrenamtliches Engagement! Sie zeigen uns durch ihre Darbietung, dass es ihnen ein großes Anliegen ist, den Menschen auch in Krisenzeiten eine kleine Freude zu bereiten.

 Ich wünsche uns allen einen frohen Maifeiertag!

Ihr

Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Trekking 2021

Ehrenamtliche Hilfe

Bild links: Neue Bänke um die Feuerstelle. Bild rechts: Toilettenhäuschen, Löschwasserstelle & Streukasten wurden überholt.

 

 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit der Eröffnung unseres Trekkingplatzes (Nr.13) im Jahr 2017 haben dort mehr als 3500 Personen übernachtet. Wie sehr die Nutzer*innen des Platzes auf Ordnung und Sauberkeit achten, kann kaum beschrieben werden. Bisher gab es bei dieser hohen Zahl von Übernachtungen nur zwei Reklamationen von nachfolgenden Gästen, die sich über Müll (leere Getränkedosen und Flaschen) der Vorgänger*innen beschwerten. Durch seine ausgesprochen ruhige und schöne Lage auf einer Bergkuppe, umgeben von mächtigen Buchen, gehört dieser Platz mit Sicherheit zu den beliebtesten Übernachtungsplätzen im nördlichen Biosphärenreservat.

Allein im Monat Mai diesen Jahres wurden bereits 104 Buchungen (Zelte) vermerkt. Ob Einzelpersonen oder Paare mit und ohne Kinder, alle können das besondere Erlebnis der Wanderung und Übernachtung im größten zusammenhängenden Waldgebiet Deutschlands, dem Pfälzerwald, genießen. Die Ruhe und gegenseitige Rücksichtnahme auf den Plätzen lässt die verschworene Gemeinschaft der Trekker*innen stetig wachsen.

Als Ortsgemeinde bemühen wir uns seit der Eröffnung des Platzes, diesen attraktiv zu halten. So musste das Toilettenhäuschen mit Streukasten und das kleine Dach mit der Regenauffangtonne nachgebessert werden. Hier unterstützte Herr Gerhard Koch ehrenamtlich unsere Gemeindearbeiter. Der handwerklich besonders gelungene Schließmechanismus des Toilettentürchens wurde von ihm individuell angepasst und der Komfort der Toilette durch eine moderate Vergrößerung bereits im letzten Jahr gesteigert. Wegen der Witterungseinflüsse musste die Anlage auch für die neue Saison überholt werden. Nunmehr steht der Nutzung nichts mehr im Wege.

Wenn keine Waldbrandgefahr besteht, dürfen die Gäste des Platzes auch die kleine Feuerstelle nutzen. Was gibt es schöneres als im Wald bei Feuerschein das Abendessen zuzubereiten und nach guten Gesprächen am Lagerfeuer schließlich zur Ruhe zu finden? Dass das Feuer vorher gelöscht wird beherzigen alle Trekker*innen. Bisher fehlte es jedoch an einfachen aber zweckmäßigen Sitzgelegenheiten rund um die Feuerstelle. Herr Artur Klamm war deshalb ehrenamtlich behilflich, diesen Missstand zu beheben. Die von Revierförster, Herrn Armin Neufeld, zur Verfügung gestellten Eichenstücke wurden von Herrn Klamm entsprechend geteilt, zugeschnitten und vier Sitzbänke daraus gefertigt. Unterstützung erhielt er dabei durch unseren ehrenamtlichen »Trekkingplatz-Kümmerer«, Herrn Heinrich Eichert, und unsere Gemeindearbeiter.

Ich bedanke mich bei allen Helfern und Unterstützern für die geleistete Arbeit und freue mich auf zufriedene Nutzer*innen unseres Trekkingplatzes. Unsere Ortsgemeinde erfährt dadurch eine entsprechende Anerkennung und Wertschätzung der Gäste aus dem In- und Ausland.

Ihr

Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Aktuelle Informationen im April 2021

 

Osterglocken in voller Blütenpracht

Frühlingserwachen am Straßenrand

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

im Oktober letzten Jahres pflanzten die »Beetschwestern« und weitere fleißige Helfer*innen 8000 Osterglocken auf dem Straßenbegleitgrün zwischen Kindergarten und Galgental. Seit mehr als zwei Wochen blühen die Pflanzen nun in dem leuchtenden Gelb der Narzissen und erfreuen viele Menschen durch ihre Blütenpracht. Da sich dieser Straßenrandstreifen im Eigentum des »Landesbetrieb Mobilität« (LBM) befindet und dieser auch die Blumenzwiebeln zur Pflanzung finanzierte, unsere freiwilligen Helfer*innen aber die Pflanzung übernahmen, kann man hier von einer echten Win-win-Situation sprechen. Im Namen der Ortsgemeinde bedanke ich mich noch einmal recht herzlich beim »Landesbetrieb Mobilität« und bei allen Pflanzhelfer*innen für die gelungene Bereicherung und Verschönerung des Straßenrandstreifens. Vielleicht lässt sich die Pflanzaktion in diesem Jahr fortsetzen? Trotz der hohen Zahl an Blumenzwiebeln stehen noch etwa 75 % des Pflanzstreifens für eine Fortsetzung der Pflanzaktion zur Verfügung und bestimmt sind unsere Helfer*innen wieder zu einer Pflanzaktion im Spätjahr bereit!

Ich wünsche uns allen viel Freude an den Blumen des Wegrandes und am Erwachen der Vegetation.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Dank an zahlreiche Helfer*innen zur Verschönerung des Ortsbildes

Ehemaliges Brünnchen am Mühlweg wurde liebevoll bepflanzt

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

kaum wies der Kalender auf den beginnenden Frühling hin, schon hatten sich einige Mitbürger*innen darangemacht, unseren Ort wieder ein bisschen schöner zu gestalten. Erste Beete des Straßenbegleitgrüns wurden vom Wildkraut befreit und mancherorts sogar mit Frühlingsblumen bepflanzt. Andere bepflanzten die alte Brunnenanlage am Mühlweg und verschönerten damit den kleinen Treffpunkt. Weitere Mitbürger*innen schnitten fachgerecht den Apfelbaum an der Kirche, bepflanzten den Blumenkasten am Goebelsplatz oder halfen den Gemeindearbeitern bei ihren vielfältigen Aufgaben. Für die Aktion zur Müllbeseitigung im Beweidungsareal der Dreispitz hatte ich mich bereits in einem der letzten Amtsblätter bedankt. So kann fast jeder Mann und jede Frau seinen*ihren kleinen Beitrag zur Ortsverschönerung leisten. Oft greifen, wie im letzten Jahr, die Einzelaktionen ineinander über und es entsteht ein Netz der Solidarität und des Gemeinschaftssinns.

Ich freue mich auf Ihre geschätzten Beiträge zur Ortsentwicklung und Ihre Verschönerungsaktionen auch im Jahr 2021. Für die bereits geleistete Arbeit bedanke ich mich recht herzlich im Namen der Ortsgemeinde Frankenstein und damit im Namen von uns allen.   

 Ihr

Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Aktuelle Informationen im Februar 2021

Amphibienwanderung im Frühjahr
 
 
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Kraftfahrzeugfahrer/innen,
 
nach dem Kälteeinbruch im Februar ist bei milderer Witterung mit der jährlich stattfindenden Krötenwanderung zu rechnen. Nicht nur die häufiger anzutreffende Erdkröte, auch Unken und Frösche sind auf dem Weg zu ihren Stammgewässern. Insbesondere in den Abend- und Nachtstunden, an milderen und regnerischen Tagen finden diese Wanderungen statt.
Überall wo sich Teiche, Tümpel oder saisonale Feuchtbiotope befinden, ist mit dem Ablaichen der Kröten und Frösche zu rechnen. Allenthalben trifft man sogar auf den recht standorttreuen Feuersalamander der leider auf die Straße geraten ist. Damit die geschützten und gefährdeten Amphibien nicht von unseren Kraftfahrzeugen überfahren werden, bitte ich um erhöhte Vorsicht und um langsame und rücksichtsvolle Fahrt, insbesondere in den Ortsbereichen:  Erlenbach, Rußhütte, Thörigtal, Friedhofstraße und Kehre sowie in Diemerstein. Bitte helfen Sie mit, dass auch unsere Kinder und Enkel die Faszination der Amphibien, die Metamorphose vom Ei über die Kaulquappe bis zum erwachsenen Tier, verfolgen können. Nachhaltiger Naturschutz beginnt vor unserer Haustür! 
Ich bitte um Ihre erhöhte Vorsicht und Rücksichtnahme.
 
Ihr Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister
 
 
Staatsministerin Anne Spiegel in Frankenstein

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am Donnerstag, den 11. Februar 2021 übergab die neue Hausleitung des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten, Frau Staatsministerin Anne Spiegel, den Bewilligungsbescheid über die Förderung der Forschungsleistungen in Höhe von 60 000 Euro im Kontext des Neubaus einer Werk-und Forschungshalle, an den neuen Universitätspräsidenten der Technischen Universität Kaiserslautern, Herrn Prof. Dr. Arnd Poetzsch-Heffter.

Die kleine Feier fand unter Corona Bedingungen im Rittersaal von Villa Denis statt. In diesem Zusammenhang erläuterte Herr Prof. Stephan Birk die innovative Holzkonstruktion mit ihren neuartigen Verbindungselementen. Frau Ministerin Spiegel zeigte sich erfreut über die fortschrittliche und nachhaltige Bauweise und wies in ihrer Rede auf die dringende Notwendigkeit der CO² Reduzierung hin. Holz, längerfristig in Gebäuden gebunden, trägt nicht unerheblich zur CO²-Minderung bei. Die Aktivitäten unserer Ortsgemeinde als »AKTION GRÜN KOMMUNE« waren der Ministerin bekannt und wurden entsprechend gewürdigt. Unsere politischen Entscheidungen im Vorfeld zur Förderung ermöglichen es der Stiftung für die Universität nunmehr mit dem Bau des Holzbaucampus Diemerstein zu beginnen. Wir freuen uns den ersten Spatenstich in den kommenden Wochen.
 
Ihr
Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister  
 
 
 
 
Staatsministerin Anne Spiegel übergibt Bewilligungsbescheid vor Ort
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die Ministerin für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten, hat in der zweiten Februarwoche zur feierlichen Übergabe eines Zuwendungsbescheides ins Diemersteiner Tal geladen.
 
Die Übergabe des Bewilligungsbescheides über die Förderung der Forschungsleistungen in Höhe von 60 000 Euro, im Kontext des Neubaus einer Werk- und Forschungshalle, geht an die Technische Universität Kaiserslautern.
Frau Staatsministerin Anne Spiegel möchte sich vor Ort einen Eindruck verschaffen und den Bescheid persönlich übergeben.
Aufgrund der aktuellen Coronasituation findet die Feierstunde leider nur in einem sehr kleinen Teilnehmerkreis statt.
Die Universität wird vertreten durch: Herrn Vizepräsident Prof. Dr. Werner Thiel, Prof. Jürgen Graf, Prof. Stephan Birk und Frau Dr. Annette Mechel.
Die Ortsgemeinde wird vertreten durch Herrn Ortsbürgermeister Eckhard Vogel.
Ich freue mich sehr, dass unsere politisch weitsichtigen und weitreichenden Beschlüsse aus den Jahren 2007 bis 2012 und die konstruktive Begleitung der Vorhaben der Technischen Universität Kaiserslautern durch unsere Ortsgemeinde, nun Früchte tragen.
Wir freuen uns auf den Start des universitären Holzbaucampus im Diemerstreiner Tal.
 
Ihr
Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister

 

nach oben